Wie gründe ich einen Thelema-Node?

I swear by my life and my love of it
that I will never live for the sake of another man,
nor ask another man to live for mine.

(Ayn Rand, Atlas Shrugged)

Was ist ein Thelema-Node?

Alle mir bekannten Thelema-Gruppen sind als Orden mit Oberhäuptern in hohen Graden organisiert. Diese hierarchisch-zentralistische Organisationsform ist zutiefst christlich inspiriert und dogmatisch-altäonisch.

Die Thelema-Bewegung wird hierarchisch-heterarchisch als Netz wachsen. Ein Netz besteht aus Nodes (Knoten) und Verbindungen (Kommunikationen) zwischen den Nodes. Jeder Node ist eine hierarchische Thelema-Gruppe, als Club, Verein, Familie, Gruppe, etc. und das Netz ist eine Heterarchie solcher Nodes. Es spricht nichts dagegen, dass mehrere Nodes zu einer Gruppe gehören, aber es sollte nie nur eine Hierarchie geben. Das würde dem Geist von Thelema widersprechen.

Thelema ist kein abgehobener altäonischer Mystizismus, wie das Crowley-, Saturni- oder O.T.O-Thelema, sondern die Kunst des blühenden Lebens für lebende Menschen. Es geht bei solchen Abgrenzungen nicht um Wahrheit, denn: "Alle Worte sind heilig und alle Propheten wahr". Thelema beweist sich durch Nützlichkeit:

  • "Erfolg ist dein Beweis"
  • "Denket alle daran, daß Existenz reine Freude ist; daß alle Sorgen nur wie Schatten sind; sie vergehen & sind vorbei; doch da ist das, was bleibt."

Das Kriterium ist also Nützlichkeit, bewiesen durch Erfolg, welcher zu Freude führt, also blühendes Leben: Wohlstand, Erfolg und Glück.

Es geht um den Nutzen für das Leben, das eigene Leben. Das ist der Maßstab des "Liber L vel Legis". Alles andere ist nicht falsch, sondern uninteressant: witzlos.

Angenommen du bist ein Thelemit
und möchtest einen Thelema-Node erschaffen.
Was ist zu tun?

Warum willst du eine Gruppe gründen?

Um anderen Menschen zu helfen? Vergiss es, du bist kein Thelemit, geh zu den Christen.

Weil es dir bei der Erreichung deiner Ziele nützlich ist? Yep! Das ist der einzige akzeptable Grund!

Deshalb solltest du vorher darüber nachdenken, ob der Erfolg solch einer Gruppe deinen Lebenszielen dienlich ist. Offensichtlich ist:

  • Die Gründung und Leitung eines Thelema-Node ist eine Herausforderung, an der du enorm wachsen kannst.
  • Je mehr Menschen du Thelema lehrst, desto mehr wirst du selbst über Thelema lernen.
  • Je erfolgreicher deine Gruppentätigkeit ist, desto freudiger wird dein Leben sein.
  • Je mehr großartige neue Freunde du gewinnst, desto mehr Verbündete gewinnst du für deine Ziele und desto größer ist die Chance den wunderbarsten Liebes- und Lebenspartner zu finden.

Aber vor den Erfolg haben auch die thelemischen Götter den Schweiß gesetzt:

Um erfolgreich zu sein,
musst du den Teilnehmern in deiner Gruppe beweisen,
dass es in ihrem Selbst-Interesse ist Thelema,
die Kunst des Selbst-Interesses,
selbst zu können.

Leadership und Leader

Wenn du eine Gruppe gründest, musst du führen. Es gibt keine langfristig erfolgreiche Gruppe ohne Führung. Das wird vielleicht deutlicher, wenn wir klären, was Leadership ist:

Leadership ist der Prozess, in dem eine Person (Leader) die Mission (Richtung, Zweck der Existenz) für ihre Gruppe setzt und diese dazu veranlasst, sich zusammen mit Kompetenz und Engagement in Richtung der Mission zu bewegen.

Der Leader ist dafür verantwortlich, dass der Prozess der Leadership funktioniert, d.h. die Gruppe sich in Richtung Mission bewegt. "Leader" ist keine Eigenschaft eines Menschen, sondern eine Rolle, die ein Mensch in einer Gruppe übernimmt. Du musst also nicht etwa charismatisch oder sonst etwas sein, sondern nur das Notwendige tun, um deiner Rolle gerecht zu werden. Du bist nichts besseres als die anderen Mitglieder der Gruppe, du hast nur mehr zu tun.

Der Leader ist dafür verantwortlich, dass die Gruppe sich bewegt und zwar in Richtung auf das Ziel. Verantwortung kann nur haben wer entscheidet, d.h. der Leader muss die Autorität haben, wichtige Entscheidungen zu treffen, ansonsten er nicht die Verantwortung für Bewegung und Richtung der Gruppe übernehmen kann.

Verantwortung muss von einem Individuum wahrgenommen werden. Eine Gruppe kann nicht verantwortlich sein (Ausnahme ist eine juristische Person, aber auch für diese zeichnen intern Individuen verantwortlich). Verantwortung ist unteilbar: Wenn mehr als eine Person für etwas verantwortlich ist, ist faktisch niemand verantwortlich. Delegation ist dadurch nicht ausgeschlossen, die Verantwortung bleibt aber bei dem, der delegiert.

Autorität bekommst du letztlich nur von den Mitgliedern: Wenn sie erleben, dass

  • das, was du sagst und tust für sie nützlich ist,
  • auf dich unbedingter Verlass ist und
  • du explizit die Verantwortung übernimmst, d.h. die Konsequenzen trägst, wenn etwas schiefgeht - und nicht etwa anderen Mitgliedern die Schuld zuschiebst.

Das ist alles, was du wissen und tun musst um die Rolle als Leader auszufüllen :-)

Mitglieder gewinnen und begeistern

Die Gründung und Leitung eines Thelema-Node ist eine großartige Herausforderung. Du musst Menschen dazu bewegen, sich in ihrer freien Zeit mit ihrem Leben zu beschäftigen. Das erscheint den meisten Menschen auf den ersten Blick als Theorie und wenig attraktiv. Aber du kannst den Menschen ein fantastisches Angebot machen:

Was du anbietest, ist prinzipiell für jeden Menschen interessant:
Der Schlüssel zum blühenden Leben.

Ein Mensch, der Thelema konsequent praktiziert, kann
eine steile Karriere beginnen,
die leidenschaftliche romantische Liebe finden,
wunderbare Freundschaften schließen,
originelle künstlerische Schaffenskraft entwickeln -
und das Leben als schöpferisches Spiel spielen.

Mitglieder erfahren den Thelema-Node als Schlüssel
zu einem erfolgreichen und glücklichen Leben
in angemessenem Wohlstand.

Kein Ort an dem nur Zeit totgeschlagen oder
abstrakte Ideen in einem Vakuum diskutiert werden:
Ein geheimnisvoller Ort des blühenden Lebens.

Der Nutzen eines Lebens als Thelemit ist deine größte Ressource. Es hat keinerlei Sinn, politische, religiöse oder philosophisch gelehrte Diskussionen zu führen. Damit werden die Leute nur vergrault. Das allererste was gemeinsam gelehrt, praktisch eingeübt, erarbeitet und diskutiert wird sind die lebenspraktischen Aspekte von Thelema. Das sind die Themen, aus denen die Mitglieder den größten Nutzen für sich ziehen können, um erfolgreich und glücklich zu leben. Das ist im Kern die Frage:

Warum gibt es zu Thelema keine Alternative?

Nach jedem Treffen sollten die Mitglieder ein besseres Verständnis für Thelema und die Bedeutung von Thelema für ihr Leben haben. Nach jedem Treffen sollten sie besser verstehen, warum es keine Alternative zu Thelema gibt. Erfolgsbeweis: Zu Beginn jedes Treffens berichten Mitglieder, welchen Nutzen sie aus den letzten Treffen gezogen haben.

Das kannst du nur dann leisten, wenn du Thelema selbst konsequent praktizierst. Du selbst musst das lebendige Beispiel und Vorbild sein für den Lohn und die Vorzüge eines thelemischen Lebens: The reward of Ra Hoor Khut.

Wenn Teilnehmer den praktischen Nutzen von Thelema selbst erleben,
werden sie leidenschaftlich gern zu den Gruppentreffen kommen
und sie werden neue Interessenten mitbringen.
So einfach ist das!

Deine Voraussetzungen

Du musst die Ausdauer eines Windrads, die Kraft einer Lokomotive, die Vernunft eines Einstein, die Autorität einer Heiligen und das Selbstvertrauen eines Kindes haben. Wirklich? Nun ja, vergessen wir das alles wieder.

Versuche gar nicht erst, der perfekte Thelemit zu sein. Perfektion ist langweilig. Deine wichtigsten Voraussetzungen sind:

  • "Liber L vel Legis" einschließlich der Versnummern abrufbar im Gedächtnis haben.
  • Die thelemischen Werte und die Handlungsprinzipien (Moral) sowie die These: "Es gibt keine Alternative zu Thelema" argumentationssicher - und im Vergleich mit Alternativen - beherrschen.
  • Sichtbar machen, daß du diese Werte lebst und nach diesen Prinzipien handelst. Perfektion ist nicht nötig, es geht nur um die allgemeine Richtung, aber diese konsequent.

Wenn du diese Voraussetzungen hast, kannst du loslegen. Wie?

Werbung für Menschen, die leben wollen

Du kannst Leute ansprechen, Anzeigen aufgeben, Emails schreiben, eine Website einrichten oder Flugblätter verteilen. Um Interessenten zu gewinnen betone: Thelema ist die Kunst des blühenden Lebens. Ein Beispiel:

"Thelema ist die Kunst des blühenden Lebens. Wohlstand, Erfolg und Glück durch Vernunft und Leidenschaft. Der Zweck der XXX-Gruppe ist Menschen zu zeigen, daß Thelema der Weg zu einem besseren Leben ist.

Wir werden verschiedene Handlungsstrategien für das Leben darstellen und zeigen,

  • was sie bedeuten,
  • wie sie gerechtfertigt werden,
  • wie nützlich sie für Deine Ziele sind,
  • wie die Anwendung jeder Strategie dein Leben, deine Karriere, deine Familie, deine Liebe, deine Freundschaften, deine Erfolge und dein Glück beeinflussen.

Du wirst erfahren, dass die Lebensstrategie die du wählst
entscheidende Konsequenzen für dein Leben hat,
für Wohlstand, Erfolg und Glück.

Warum solltest du uns (unverbindlich) besuchen? Weil dein Leben, dein Wohlstand, dein Erfolg und dein Glück davon abhängen.

Wenn du ein blühendes Leben leben willst: Es gibt keine Alternative zu Thelema."

Wandle diesen Text so ab, dass er dir entspricht und du die Versprechungen einlösen kannst. Illustriere den Text mit einigen passenden Bildern.

Gruppentreffen die be-geist-ern

Wenn du deine Gruppe so promotest, musst Du bei den Treffen das Versprochene liefern. Zeige zu jedem Thema, warum es wichtig ist und wie es sich auf das Leben praktisch auswirkt. Das erreichst du durch konkrete, praktische, themenrelevante und realistische Beispiele, Vorführungen und Erfahrungen. Denke niemals, dass irgendetwas offensichtlich sei - it's not.

Jede Darstellung und jedes Beispiel ist an die Interessen der Teilnehmer anzugleichen. Beispiele, die für einen Hausmann einsichtig und überzeugend sind, können für eine Managerin völliger Humbug sein. Außerdem sollten die Beispiele so nahe an deinen Beschäftigungen sein, dass sie glaubwürdig sind und du auf Einwände reagieren kannst.

Du kannst Beispiele aus der Literatur (z. B. Büchern von Ayn Rand, wenn diese bekannt sind) nehmen. Besser sind aber Beispiele aus dem wirklichen Leben - und zwar Beispiele, die im Erfahrungsbereich der Teilnehmer liegen. Biografien können sehr gute Vorlagen geben.

Hilfreich ist es mit den Leadern anderer Nodes Erfahrungen, Argumente und Beispiele auszutauschen. Noch besser ist es, Teilnehmer nach eigenen beispielhaften Erfahrungen zu fragen. Welche Rolle hat X (Wille, Vernunft, etc.) bisher in deinem Leben gespielt? Kannst du Erlebnisse berichten von dir oder von Bekannten? Teilnehmer einbeziehen erlaubt ihnen, aktiv zu werden. Dadurch denken sie das Thema aktiv mit und machen es sich selbst anschaulich. Sie verbinden dadurch das Thema mit ihren eigenen Erfahrungen und mit ihrem Leben.

Die Relevanz eines Themas kann nur vermittelt werden, wenn Ideen mit Erfahrungen verbunden und somit konkret werden. Konkretisierung ist das beste Mittel gegen abstraktes Theoretisieren, wodurch das Thema vom wirklichen Leben abgetrennt wird.

Wichtig ist: immer und immer wieder zeigen, welchen Nutzen es bringt, den thelemischen Weg zu erlernen und einzuüben. Der einfachste Weg dazu ist die Thematisierung der Moral, also von Werten und Handlungsprinzipien oder -strategien bezogen auf das konkrete Leben. Willentliches Handeln ist das zentrale Thema von Thelema und alle damit verbundenen Themen geben direkte Hilfen für ein Leben in Wohlstand, Erfolg und Glück. Ist dieser Punkt erst verstanden - und wirklich erst danach, werden andere Themen wichtig:

  • Wie funktioniert die Welt, in der wir leben? (Philosophie, Gesetz, Konsequenzen)
  • Wie erlangen wir Wissen über die Welt? (Wissenschaft, Vernunft)
  • Wie können wir mit anderen Menschen zusammenleben (Politik, Wirtschaft)
  • Wozu ist Kunst wichtig? (Kreativität, Inspiration, Ästhetik)
  • Wie kann MagiG nützlich werden? (Imagination, Bestellungen)
  • Die Integration von Kopf (Ich), Herz (Du) und Hand (Es, Dinge) zu einem Selbst.

Meide abstrakte Diskussionen über Philosophie, Politik, Religion etc. wie der Teufel das Weihwasser. Desgleichen meide abstrakten Diskussionen über Tagesereignisse. Diskussion ist kein Selbstzweck. Frage dich immer: Was nützt diese Diskussion den Teilnehmern für ihr Leben? Wenn du keinen Nutzen entdeckst, beende die Diskussion, wechsle das Thema.

Fokussiere alle Gespräche auf Thelema als eine Kunst des Lebens für Lebende: konkret und praktisch. Damit wirst du auch am besten mit Teilnehmern, die ablehnend oder feindlich eingestellt sind fertig.

Eine Tatsache mit der du und alle Mitglieder eines Thelema-Knotens irgendwann konfrontiert werden ist die Existenz von Thelema-Gruppen, die Thelema völlig anders verstehen als wir. Da gibt es z.B. den O.T.O und die verschiedenen Saturn-Orden. Fast alle diese Gruppen sind dogmatisch und im alleinigen Besitz der Wahrheit, also Ideologien. Du musst dich rechtzeitig mit diesen Ideologien beschäftigen, damit aufkommende Diskussionen rational verlaufen.

Vernachlässige nicht die kleinen Treffen und Feiern, zu denen es viele Gelegenheiten gibt. Zusammen essen oder tanzen gehen, gemeinsam skifahren oder ein Fußballspiel besuchen. Alles Gelegenheiten für die Gruppe, sich besser kennenzulern, soziale Bande zu knüpfen, neue Interessenten anzusprechen und Freundschaften zu schließen.

Denke immer daran:
Du kannst anderen erzählen,
dass Thelema glücklich macht bis du grün wirst:
Wenn sie dich nicht als glücklich erleben,
werden sie es dir nicht glauben.
So einfach ist das!

 

Weitere Hilfen:

  • Du erweiterst deine Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten in diesem Bereich mit Hilfe des Thelema-Fernstudiums "Ankh Mar".
  • Du kannst zu Vorträgen, Wochendenden oder als Hilfe für Veranstaltungen Spezialisten für bestimmte Themen oder 'gestandene' Thelemiten einladen.
  • Du kannst die Ressourcen dieser Website nutzen.
  • Von der Thelema-Society kannst du organisatorische und personelle Hilfe erhalten. In manchen Fällen ist die Thelema-Society sogar bereit, mit Ressourcen zu helfen, aber dafür sind dann Gegenleistungen fällig. Die Thelema-Society ist thelemisch, d. h. geben und nehmen: Win-Win!
  • Du kannst mich (MDE) anheuern, aber ich bin gut - und deshalb teuer.

And now, it's your turn!


Kommentare

Guten Abend allerseits!

Die Relevanz eines Themas kann nur vermittelt werden, wenn Ideen mit Erfahrungen verbunden und somit konkret werden. Konkretisierung ist das beste Mittel gegen abstraktes Theoretisieren, wodurch das Thema vom wirklichen Leben abgetrennt wird.

  Wichtig ist: immer und immer wieder zeigen, welchen Nutzen es bringt, den thelemischen Weg zu erlernen und einzuüben. Der einfachste Weg dazu ist die Thematisierung der Moral, also von Werten und Handlungsprinzipien oder -strategien bezogen auf das konkrete Leben. Willentliches Handeln ist das zentrale Thema von Thelema und alle damit verbundenen Themen geben direkte Hilfen für ein Leben in Wohlstand, Erfolg und Glück. Ist dieser Punkt erst verstanden - und wirklich erst danach, werden andere Themen wichtig:

ALSO:

Hab ich das richtig verstanden, das ich mit den Menschen über ihre Werte und wie sie handeln in erster Linie reden sollte. Also Ihnen zeige was mein Handeln und meine Handlungsweise als Thelemit für einen Nutzen hat und dadurch eine Bereicherung im Leben???

Do you mean:

" What you have done to society, you have done it first within your soul; one is the image of the other.! Ayn Rand Atlas Shrugged

Gute Nacht Lenny