Einführung

Liebe Leserin, lieber Leser!

Dies ist eine zusammenfassende Darstellung der Welt aus der Sicht von Thelema. Ich habe mich bemüht, den Text so einfach wie möglich zu halten.

Da die Kapitel aufeinander aufbauen, können sie nur verstanden werden, wenn sie in der angegebenen Reihenfolge gelesen werden.

Ich wünsche dir viel Vergnügen und freue mich über Feedback.

Liebe Grüße

MDE

Vorbemerkungen:

  • Dieses Buch ist noch nicht fertig, ich arbeite laufend daran!
  • Wenn im Text "wir" steht, sind die Mitglieder der Thelema-Society gemeint. Daraus ist nicht zu schließen, dass wir eine Einheitsmeinung haben. Die Textdarstellung ist meine (MDE) Darstellung eines Minimalkonsens, von dem einzelne Mitglieder im Detail durchaus abweichen.
  • Wenn im Text "ich" steht, ist MDE gemeint.
  • Wenn im Text "ist" steht, z. B. "Dies ist eine Rose", soll gelesen werden: "Ich oder wir beschreiben dies als Rose". "Ist" steht niemals für einen Wahrheitsanspruch a la "ist real / wirklich / in Wahrheit", immer nur für eine Beschreibung. Die Unterscheidung Wahr-Falsch benutzen wir nicht. Sie ist für uns weder wahr noch falsch, sondern uninteressant.
  • Der Text ist als populärsprachlicher Essay zu verstehen. Die Erfüllung wissenschaftlicher oder philosophischer Erkenntnis-, Verweis- und Vollständigkeitsideale ist nicht beabsichtigt und wird nicht beansprucht.
  • Im Text sind, zur Förderung der Lesbarkeit, keine Referenzen auf die Herkunft von verwendeten Konzepten angegeben. Das ist unter "Referenzen" nachgeholt.

„Nicht von Beginn an enthüllten die Götter uns alles;
Aber im Laufe der Zeit finden wir, suchend das Bess’re.
Diese Vermutung ist wohl, ich denke, der Wahrheit recht ähnlich.
Sichere Wahrheit erkennt kein Mensch und wird keiner erkennen
Über die Götter und alle die Dinge, von denen ich spreche.
Selbst wenn es einmal glückt, die vollkommenste Wahrheit zu künden,
Wissen kann er sie nie: es ist alles durchwebt von Vermutung.“
(Xenophanes über die Wahrheit:
* um 570 in Kolophon; † um 470 v. Chr.)