Was ist "Open Religion"?

Freiheit für Ungläubige

"Open Religion" ist, soweit ich weiß, eine Erfindung von mir :-)

"Open Religion" ist für Religion so etwas ähnliches wie "Open Source" für Software. Einige Leute haben eine Idee, verbünden sich - und gründen eine Religion. Diese Religion steht anderen Menschen offen. Jeder kann diese Religion benutzen und er kann auch beim 'Programmieren' dieser Religion mitmachen. Je mehr Open Religionen desto besser - und keine Open Religion stellt den Anspruch, die einzige sein zu müssen oder im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein.

Betrachten wir das etwas genauer:

  • Weltanschauung: Wie ein Mensch seine Realität konstruiert. Alltagssprachlich: In welcher Realität ein Mensch lebt, wie er die Welt erlebt. Es gibt wissenschaftliche, künstlerische, religiöse, wirtschaftliche und natürlich politische Weltanschauungen - und noch einige mehr.
  • Religion: Weltanschauung, die primär auf Sinngebung (Sinn des Lebens) abzielt. Gründet gewöhnlich auf einem Jenseits mit Gott oder Göttern, Sein, Nirvana oder Tao. Das Jenseits ist mit den irdischen Sinnen nicht wahrnehmbar und garantiert Wahrheit - zumindest wenn man daran glaubt. Im weiteren Sinne ist jede Weltanschauung, an deren Wahrheit geglaubt wird, eine Religion, egal ob sie auf gasförmigen Wirbeltieren oder wissenschaftlichen Methoden gründet.

Jeder Mensch hat eine Weltanschauung, die meisten Menschen eine Religion. Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied:

  • Closed Religion: (Fundamentalismus, Kirchen, Wissenschaftsimperialismus): Nur meine Religion ist wahr, alle anderen Religionen sind falsch: Irrglauben! Wer nicht zu meiner Religion gehört, ist ein Ungläubiger, der falsch denkt. Wer diese Auffassung vertritt, schreibt sich selbst göttliche Erkenntnismacht zu, denn wie sollte er sonst die Wahrheit kennen?
  • Open Religion: Jede Religion ist wahr. Jeder Mensch hat das Recht, über seine Wahrheit selbst zu entscheiden. Wer zu einer Closed Religion gehört, mag das tun, solange er nicht versucht, seine Weltanschauung anderen Menschen vorzuschreiben bzw. sie mit anderen Mitteln als dem "sanften Zwang der Argumentation" (Habermas) zu bekehren.

Closed Religionen leiten aus ihrer Wahrheit ihre Einzigartigkeit ab. Open Religionen sind - jede - einzigartig, das reicht ihnen.

Es ist ein Unterschied, ob man sagt: "alle Religionen sind wahr" oder "alle Religionen sind falsch". Im ersteren Fall nimmt man sie ernst, d.h. man gesteht ihnen zu, dass sie ihren Gläubigen irgendeinen Nutzen bringen, im letzteren Fall nicht.

Wenn eine Religion Menschen sinnvoll erscheint, z.B. weil sie zu ihrem Glück, Wohl oder Nutzen beiträgt, wird es Menschen geben, die diese Religion wählen und gestalten. Eine exklusive Wahrheit oder Letztbegründung braucht es dazu nicht. Wenn eine Religion dies nicht mehr leistet, hilft ihr auch kein Wahrheitsanspruch mehr.

Wenn ein Mensch aber meint, dass er die einzige Wahrheit haben muss, mag er das tun und entsprechend wählen - solange er anderen Menschen das gleiche Recht zugesteht und seine Wahrheit nicht anderen Menschen vorzuschreiben versucht.

Man kann Weltanschauungen danach abscannen, welche in welchen Hinsichten leistungsfähiger sind oder welche irgendeinen anderen Reiz bieten, der es sinnvoll erscheinen läßt, sie zu wählen, vielleicht nur, um mit ihnen eine Weile zu experimentieren. Dabei werden verschiedene Menschen zu verschiedenen Ergebnissen kommen. Und das ist gut so.

Als moderner Mitteleuropäer kann man heute nicht mehr ernsthaft behaupten, dass eine bestimmte Religion die einzig wahre Religion sei. Aber man kann sich dafür entscheiden, eine bestimmte Religion als Wahrheit zu wählen - dieses Recht auf die eigene Wahl muss man dann aber jedem Menschen zugestehen.

Open-Religion Erklärung:

Wir / Ich stimme(n) zu: Jede Religion ist wahr.

"Religion ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Ohne sie gäbe es gute Menschen, die gute Dinge tun und schlechte Menschen, die schlechte Dinge tun, aber um gute Menschen dazu zu bringen, schlechte Dinge zu tun, ist Religion notwendig." (Steven Weinberg, zweimaliger Nobelpreisträger)


Kommentare

Natürlich ist jede Religion wahr und letztendlich betreibt jedes Individuum mehr oder weniger seine eigene Religion. Alles, was man sich vorstellen kann, ist wahr und möglich; die Frage ist auf welcher Ebene ? Oder kann man sich denn etwas Unmögliches vorstellen ???

Geschlossene Religion - Wozu? Na klar, um, wie im Theater, dasselbe Stück zu verfolgen, von dem ich mir eine Meinung bilde und Anregungen bekomme und Resultate erziele.

Achtung ! Ein jedes Ritual ist auch zunächst einmal geschlossen, bis es weiter entwickelt wird.

Religion ist auf jeden Fall eine Aufforderung, sie zur Kenntnis zu nehmen und diese grundsätzlich zu verändern, weil jeder eine andere Meinung hat. - So ist das, wenn jeder ein Stern ist.

Yep, so ist das, wenn jeder ein Stern ist - und auch als Stern behandelt wird.