"Liber L vel Legis" für Dummies

 

Image of Liber Al vel Legis
Aleister Crowley
Amazon-Link

 

"It is as if the soul of ancient Egypt,
disillusioned in the grave,
were crying to us in the darkness "down the corridors of time"."

(Donald Mackenzie, EGYPTIAN MYTH AND LEGEND)

Wir beginnen mit einer kurzen Darstellung der Fakten. Wenn dir das alles ein wenig 'seltsam' vorkommt, mach dir nichts draus: Es ist ungewöhnlich. Nach der Darstellung der Fakten kommen wir zu den Erläuterungen - dann wird hoffentlich alles klar.

Vorwarnung: Der folgende Text ist eine grobe und vereinfachte Einführung, die viele wichtige Einzelheiten sträflichst vernachlässigt, um für Anfänger verständlich zu sein.

Was ist das "Liber L vel Legis"?

"Liber L vel Legis" bedeutet "Buch L oder des Gesetzes". Das ist ein Text in 220 Versen, welche in drei Kapitel unterteilt sind.

In jedem der drei Kapitel des Buches spricht Aiwass, der Botschafter der Götter, für eine Gottheit:

  • Nuit - die Göttin, welche der unendliche Raum und die unendlichen Sterne darin ist: Sie steht für Natur und Raum, alles Wahrnehmbare.
  • Hadit - der Gott, welcher der unendlich kleine Punkt unseres Bewusstseins ist: Er steht für Psyche und Zeit, jeder Wahrnehmende.
  • Ra-Hoor-Khut - das gekrönte und erobernde Kind von Nuit und Hadit: Horus. Er ist der initiierende Gott des Horus Äons (Zeitalters) und steht für das Gesetz, welches den Lebens- und Weltprozess bestimmt.
Nuit's Farben

Nuit's
Farben

Hadit's Farben

Hadit's
Farben

Ra-Hoor-Khut's Farben

Ra-Hoor-Khut's
Farben

Das "Liber L vel Legis" verkündet das Äon des Horus, den Anbruch eines anderen Zeitalters der Menschheit. Kernaussagen des Buches sind:

  • "Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern.": Im Gegensatz zu Christentum, Islam, Buddhismus etc. wird die Gleichheit von Mann und Frau verkündet.
  • "Tue was du willst sei das ganze Gesetz.": Im Gegensatz zu allen Religionen soll der Mensch nicht irgendeinem Gott gehorchen, sondern nur seinem eigenen Willen folgen. Dies "sei" - nicht "ist" - Gesetz, weil Freiheit nicht verordnet werden kann.
  • "Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.": Liebe wird hier nicht als Biologie oder emotionaler Zufall verstanden, sondern Liebe ist nur dann vorhanden, wenn sie gewollt ist.
  • "Der Tod, o Mensch, ist dir verboten.": Jeder Mensch steht zu jeder Zeit vor der Frage: Leben oder sterben? Das Gesetz des "Liber L vel Legis" verbietet es dem Menschen zu sterben. Da "tue was du willst" das ganze Gesetz sein soll, hat der Mensch kein Recht zu sterben, denn wer tot ist, hat keinen Willen.
  • "Das Wort des Gesetzes ist Thelema.": "Thelema" ist im Manuskript in griechischen Buchstaben geschrieben und bedeutet "schöpferischer Wille". Damit ist geklärt, welcher Wille mit "tue was du willst" gemeint ist: Schöpferischer, kreativer, produktiver Wille.
  • "Alle Worte sind heilig und alle Propheten wahr.": Das ist die knallharte Absage an jede exklusive Wahrheit, wie sie alle Religionen für sich beanspruchen. Das bedeutet auch, dass die Verse des "Liber L vel Legis" nicht wahrer sind als die Bibel oder der Koran.
    Der Grund dafür ist, dass es dem Menschen nicht möglich ist, die (absolute) Wahrheit zu erkennen. Das "Liber L vel Legis" verkündet keine Wahrheit, sondern ein Gesetz: Das Gesetz des Lebens. Ein Gesetz des Lebens muss dem Menschen als allererstes zu der Freiheit aufforden, ohne die er nicht einmal überleben kann. Deshalb: Tue was du willst!

Die Weltbeschreibung des "Liber L vel Legis" wird nach dem "Wort des Gesetzes" "Thelema" genannt. Menschen, die das "Liber L vel Legis" als Grundlage ihres Lebens annehmen, nennen sich Thelemiten.

Wer schrieb das "Liber L vel Legis"?

 

Aleister Crowley

Aleister Crowley

Der 'Vater' des "Liber L vel Legis" ist Aleister Crowley.

Edward Alexander Crowley, bekannt als Aleister Crowley (* 12. Oktober 1875 in Leamington Spa, England; † 1. Dezember 1947 in Hastings, New England, USA) ist eine der berühmtesten und berüchtigsten Gestalten des 20. Jahrhunderts: Engländer, Mystiker, Magier, Philosoph, Schachspieler, Bergsteiger und vieles mehr.

Im Jahre 1904 führte ihn seine Hochzeitsreise nach Kairo. Dort teilte ihm seine Frau Rose mit, dass ein Botschafter der Götter ihn sprechen wolle. Crowley fand das angemessen und stand zur angegeben Zeit mit Papier und Stift ausgerüstet bereit.

Am 8. 9. und 10. April von 12.00 bis 13.00 Uhr wurde ihm von Aiwass, einem Gesandten des altägyptischen Gottes Hoor-paar-kraat, ein Text diktiert: Das Liber L vel Legis.

Crowley hat das "Liber L vel Legis" nach Diktat aufgezeichnet. Er ist - nach eigenen Angaben - nicht der Autor, sondern nur der Überbringer. Es gibt Thelemiten, die Crowley zu einem Propheten und Heiligen stilisieren. Das ist falsch. Jeder Thelemit ist Prophet und heilig.

 

Die Glaubwürdigkeit des "Liber L vel Legis"

Nuit sagt in Vers I. 58, sie gebe "Gewißheit, nicht Glauben." Wir werden später sehen, warum das prinzipiell so ist, hier aber erstmal eine kleine Kostprobe:

  • III. 46: "Ich bin der Kriegsherr der Vierziger: die Achtziger ducken sich vor mir erniedrigt."

Das "Liber L vel Legis" hat den 2. Weltkrieg (1939 - 1945) schon 1904 - quasi nebenbei - vorhergesagt. In den 80er Jahren (1989) ist dann der kommunistische Staatenblock (UdSSR, Warschauer Pakt) zusammengebrochen.

Der Vers III. 46 wird von Ra-Hoor-Khut gesprochen, der von sich in III. 3 sagt: "Nun verstehet zuerst, daß ich ein Gott des Krieges und der Rache bin." Das ist er deshalb, weil er der Gott des blühenden und gedeihenden Lebens ist. Er bestraft Verstöße gegen das Urgesetz des Lebens: Tue was du willst!

Der 2. Weltkrieg war primär ein Krieg zwischen Nationalsozialismus und Bolschewismus, ein Krieg um "Blut und Boden" und um Freiheit oder Unfreiheit, Individualismus oder Kollektivismus. Also ein Krieg, dessen Kriegsherr nur Ra-Hoor-Khut sein kann. Der kommunistische Staatenblock war eine Folge des 2. Weltkriegs, die bis in die 80er Jahre dauerte. Mit dem Zusammenbruch des Kommunismus 1989 hatte Ra-Hoor-Khut die Feinde der Freiheit "erniedrigt", also besiegt.

Es ist schon bemerkenswert, wie hier nicht nur Vorhersagen gemacht wurden, die eintrafen, sondern wie der ursächliche Zusammenhang von Ereignissen, die 40 Jahre auseinanderliegen, bekannt war. Einen 'Zufallstreffer' kann man wohl ausschließen.

Mit diesen klaren und eindeutigen Vorhersagen hat das "Liber L vel Legis" gezeigt, dass es aus einem Wissen jenseits menschlicher Möglichkeiten stammt. Ich darf daran erinnern, dass die Vorhersagen aus der Bibel und die entsprechenden Erwartungen der frühen Christen alle nicht eingetroffen sind - man interpretiert heute noch mit immer wieder neuen Vermutungen daran herum.

Wie man solche präzisen Vorhersagen bewertet, bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls hatte es mich, als ich das "Liber L vel Legis" zum ersten Mal las, davon überzeugt, dass hier etwas ganz besonderes vorliegt und ich etwas genauer in das Buch hineinschauen sollte.

Die Elemente der Welt nach dem "Liber L vel Legis"

Das "Liber L vel Legis" beschreibt die Welt als Einheit dreier Elemente:

  • Nuit: Raum, alles Wahrnehmbare, Glück ("Doch Ekstase sei dein und Freude der Erde").
  • Hadit: Zeit, das Bewusstsein oder alles, was wahrnimmt, Lebensprinzip ("Ich bin Leben und Lebensgeber").
  • Ra-Hoor-Khut: Das Gesetz, welches den Raum-zeitlichen Prozess von Wahrnehmung und Wahrnehmendem, also unsere Wirklichkeit, erzeugt. Er ist das florierende (blühende, gedeihende) Leben genauso wie das welkende Leben, weil er die Konsequenz unseres Handelns bestimmt.

Jeder Mensch erlebt die Welt exakt wie hier beschrieben.

Wir, als Wahrnehmende nehmen mit unseren Sinnen die Welt wahr. Unser Leben ist ein ständiger Prozess zwischen Wahrnehmung und Wahrgenommenem. Jede stattfindende Wahrnehmung ist eine Vereinigung von Nuit und Hadit, dadurch wird Ra-Hoor-Khut erzeugt, welche aber umgekehrt der Herr von Nuit und Hadit ist.

Diese drei Elemente sind untrennbar.
Fällt ein Element weg,
fallen die beiden anderen Elemente gleichzeitig weg.

Und noch einmal: Das entspricht exakt unserer Lebenserfahrung!

Wer sind die Götter des "Liber L vel Legis"?

Es ist vermutlich schon aufgefallen: Die Götter des "Liber L vel Legis" befinden sich nicht in irgendeinem Jenseits der Welt, sie sind in der Welt: sie sind die Welt und Wir. Nuit sagt in I. 21: "Ich bin der unendliche Raum und die unendlichen Sterne darin". Im Original "I am Infinite Space, and the Infinite Stars thereof"; also ISIS, die ägyptische Göttin der Natur. Wenn wir uns mit ISIS beschäftigen, schielen wir der Natur unter die Röcke.

Da Nuit alles Wahrnehmbare ist,
ist sie alles, was wir sehen, hören, schmecken,
riechen, empfinden und fühlen,
sogar unsere Gedanken.

Sie sagt: 

  • I. 13: "Ich bin über euch und in euch. Meine Ekstase ist in eurer. Meine Freude ist, eure Freude zu sehen."

Die Götter des "Liber L vel Legis" haben nichts gemein mit dem Gott der Christen, der Juden oder der Moslems. Diese sind von Menschen ausgedachte Götter, und deren Anbeter können Nuit nicht sehen, weil sie die Götter im Jenseits suchen:

  • I. 21: "Für den Gott & den Anbeter bin ich nichts; sie sehen mich nicht. Sie sind wie auf der Erde; Ich bin Himmel und da ist kein anderer Gott als ich und mein Herr Hadit."

Man nennt solch eine Gotteskonzeption "Kosmotheismus". Der Kosmotheismus war die Religion des alten Ägpten, dessen Götter mit dem "Liber L vel Legis" wiedergekehrt sind. Wie könnte es anders sein: Diese Götter sind die Welt!

Die Welt ist nicht die Schöpfung einer Macht (Schöpfergott), die außerhalb der Welt steht, sondern alle Göttlichkeit ist in der Welt und damit in uns. Die Welt und 'Wir' selbst sind die schaffende und ordnende Macht, die von den Weltreligionen außerhalb der Welt vermutet wird. Es gibt keine Trennung von Natürlichem und Übernatürlichem:

Alles ist natürlich,
die Götter natürlich desgleichen.

Deshalb kann der Thelemit von sich sagen:
Ich bin durch und durch göttlich.

Gilt das dann nicht für alle Menschen? Im Prinzip ja. Aber es ist ein entscheidender Unterschied, ob man das weiß und lebt oder nicht.

  • Ein Mann, der weiß, dass er ein Mann ist, kann sich in eine Frau verlieben, sich an Sex erfreuen und Kinder zeugen.
  • Ein Mann, der nicht, weiß, dass er ein Mann ist, kann sich höchstens wundern, was da für Missgeburten mit Beulen auf der Brust rumlaufen.

An dieser Stelle kommt immer die

  • Frage: Aber warum Götter? Reicht es nicht, wenn man die drei Elemente als Prinzipien versteht?
  • Antwort: Bist du ein Prinzip? Oder bist du bewusstes Leben? Wenn du aber Leben bist, wie können die Elemente, die du bist, nur leblose Prinzipien sein? Ein lebendiges Prinzip aber ist genau was, was Gott genannt wird.

Anders gesagt: Der Mensch besteht aus:

  • Kopf (Hadit): Vernunft und Bewusstsein
  • Herz (Nuit): Gefühl und Wille
  • Hand (Ra-Hoor-Khut): Tat und Energie

Ist eines dieser Elemente nicht lebendig?

Nochmal anders:

Der Wahrnehmungsprozess ist die Vereinigung von Nuit und Hadit, von Wahrnehmendem und Wahrnehmbarem. Wie könnte eine dieser beiden Seiten nicht lebendig sein? Wie könnte sich Lebendiges mit Totem vereinigen?

Natürlich sind nur alle drei Götter gemeinsam lebendig, Welt, 'Wir' - eben: Götter. Getrennt wären sie nicht tot, sondern getrennt voneinander gäbe es nichts mehr, weder uns, noch die Welt, noch die Götter.

Die Götter des "Liber L vel Legis" sind nicht, wie der jüdisch-christliche Gott allmächtig, allgütig und allwissend. Da sie selbst die Welt und 'Wir' sind, sind sie selbst - durch uns Menschen - die Macht und die Ohnmacht, das Wissen und das Nicht-Wissen, das Gute und das Böse, die Erleuchtung genauso wie die Verblendung.

Warum haben sich die Götter jetzt offenbart?

Menschen und Götter gehören zusammen. Ohne die Menschen wissen die Götter nicht von sich. Ohne das Wissen von den Göttern sind die Menschen nur orientierungslos herumtorkelnde Zombies.

Ich möchte hier, obwohl es etwas schwerer verständlich ist, zwei Philosophen zu Worte kommen lassen, denn sie haben die Sachlage unübertroffen beschrieben:

"Der Mensch weiß nur von Gott, insofern Gott im Menschen von sich selbst weiß; dies Wissen ist Selbstbewusstsein Gottes, aber ebenso ein Wissen desselben vom Menschen, und dies Wissen Gottes vom Menschen ist Wissen des Menschen von Gott; der Geist des Menschen, von Gott zu wissen, ist nur der Geist Gottes selbst." (G.W.F. Hegel)

Der Philosoph Robert M. Wallace schrieb dazu in der Hegel-Liste:

"Die wahre Unendlichkeit ist ja 'nur als Hinausgehen über das Endliche'. Deshalb hat Hegel die[se] Sätze geschrieben, ... Aber wohlgemerkt: nur diese wahre Unendlichkeit (dieser wahre Gott) ist wirklich selbständig, denn die Unendlichkeit die 'nichts mit dem Endlichen zu tun hat,' ist durch dieses nichts-zu-tun, d.h, durch sein Verhältnis zum Endlichen, bestimmt, und deshalb weder selbständig noch unendlich. ('Das Fliehen ist keine Befreiung.') Dieses ist das zentrale Paradoxon der hegelschen Theologie."

In diesen Sätzen ist m.E. die zentrale Kritik am Christentum und allen anderen "altäonischen" Religionen - auch den asiatischen - enthalten.

Aber warum haben die Götter sich erst jetzt offenbart? In den letzten 2.000 Jahren wurden alle Ungläubigen, also Nicht-Christen, vernichtet. Insbesondere die Anhänger von heidnischen und Natur-Religionen wurden systematisch ausgerottet. Wir erinnern uns: Scheiterhaufen.

Durch den christlichen Glauben an die Monopolwirtschaft eines jenseitigen Gottes wurde die Erde von Wert und Sinn persilweiß gereinigt. Aller Wert wird im Jenseits vermutet, nichts bleibt für das Diesseits. Die Menschheit ist heute genau da, wo dieser Weg zwangsläufig hinführt: Am Ende, jedes Wertes entleert - überall Nihilismus. Das Christentum hat sich selbst aufgefressen und der Ajatollah von Rom kann nur noch die leergenagten Knochen hüten. Wie Nietzsche feststellt: "Gott ist tot!", der christliche Gott.

Jetzt ist wieder Platz für die Götter!

War es ein Fehler der Götter, das Christentum zuzulassen? Nein! Das alte Äon war ein notwendiger Entwicklungsschritt der Menschheit. Thelema ist nicht anti-christlich. Thelema ist nach-christlich.

Wahrheit und Gesetz

Wahrheiten sind in Stein gehauen: absolut, unverletzbar, unveränderbar. Gegen Wahrheiten kann man nicht verstoßen. Man kann sich weigern, die Wahrheit anzuerkennen, aber sie bleibt, wie sie ist. Wahrheiten, sagt das "Liber L vel Legis", sind uninteressant: "Alle Propheten sind wahr".

Das "Liber L vel Legis" erklärt uns stattdessen das Gesetz. Gegen Gesetze kann man verstoßen, Gesetze kann man brechen - aber das hat Konsequenzen. Die Konsequenzen sind nicht von der Art mechanischer Ursachen und Wirkungen, sondern von der Art eines Richterspruchs: "ein Gott des Krieges und der Rache".

  • I. 34: "... das Gesetz ist für alle."
  • III. 39: "... und jedem Mann und jeder Frau, die du triffst, wäre es auch nur, daß du mit ihnen ißt oder trinkst, sollst du das Gesetz geben. Dann werden sie die Möglichkeit haben, in diesem Segen zu verweilen oder nicht; es ist kein Unterschied. ..."

Jeder Mensch entscheidet selbst, ob er das Gesetz einhält oder es bricht. Diese Wahl trifft jeder Mensch, ob er will oder nicht, durch die Art, wie er lebt. Für das Gesetz macht es keinen Unterschied, wie sich ein Mensch entscheidet.

Egal wie man entscheidet, die Entscheidung hat Konsequenzen: Das Gesetz wird - gnadenlos, nur gerecht, wie auch immer - wieder hergestellt. Die Gnade des christlichen Gottes wird ersetzt durch Gerechtigkeit: Jeder bekommt, was er verdient - und jeder entscheidet selbst über seinen Verdienst. Die ultimate Belohnung ist Leben, die Strafe ist immer der Tod.

  • Wer ein florierendes Leben lebt, kreativ schafft, Werte erzeugt, wird eben dadurch belohnt: geglücktes und zunehmendes Leben - Leben.
  • Wer das nicht tut, wer vor sich hin vegetiert, andere Menschen ausplündert, indem er ihnen wegnimmt, was sie erschaffen haben oder bei anderen Menschen schmarotzt, um zu überleben, wird eben dadurch bestraft: trauriges und abnehmendes Leben - Tod.

Die Entscheidung trifft jeder Mensch für sich und allein: Leben oder Tod?

Was kannst du jetzt tun?

Zur Tagesordnung übergehen?
Darüber nachdenken, ob du das hier Dargestellte
 interessant oder überzeugend findest?
Das "Liber L vel Legis" studieren um mehr zu erfahren?
Mit der Thelema-Society Kontakt aufnehmen?

Thelema-Society:
Wir leben mit den Göttern.


 

Kommentare

Hallo MDE,

die Einleitung kann ich getrost unterschreiben, weil sie für einen Laien verständlich & nachvollziehbar ist. Natürlich besteht immer die Gefahr darin, dass man dem "Dummi" das Denken abnimmt. Nach dem Lesen dieses Textes vermute ich fast sogar, dass Du dich auf  einer noch höheren Oktave als der meinigen befindest. ;-)

Während ich als alter Zweifler, der vom Verstand agnostisch, vom Gefühl gnostisch ausgerichtet bin, die Eingebung durch Aiwass noch in einem Konjunktiv ausgedrückt hätte, so setzt Du dessen Eingabe als gewesen. ;-)

Gruß,

Martin

 

Guten Morgen Martin,

erstmal: Danke, als Ergänzung für Zweifler empfehle ich: Darf man heute noch an Götter glauben?

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie man als vernünftig denkender Mensch Agnostiker sein kann. Schon um nur zu entscheiden, daß ich leben will, muß ich über Agnostizismus hinausgehen. Außerdem habe ich eine Beule, wenn ich mit dem Kopf gegen die Wand renne. Mit der Gnosis habe ich auch nichts am Hütchen, denn deren Welt ist böse, böse, böse - meine hingegeben nicht im geringsten :-)

Das Thema wer auf welcher Oktvave schwingt möchte ich nicht aufnehmen. Du schreibst sehr gute Beiträge auf dieser Website, ich auch: "Als Brüder kämpft!" - allein das ist wichtig.

Liebe Grüße

Mike

 

Hallo MDE,

zunächst sei erstmal die Prämisse aufgestellt, dass ich außer der Gewissheit über mich selbst nichts weiß. Die von Marx-Gläubigern aufgestellten Modelle Materialismus und Idealismus sind so in sich stimmige Modelle, dass man entweder das eine oder das andere annehmen kann. Aber bewiesen ist weder das eine noch das andere Modelle. Selbst die von Dir aufgestellte Symbiose dieser beiden Modelle, dass sie sich gegenseitig  bedingen, sind zwar interessante Modelle, aber für mich noch nicht hinreichend bewiesen.

Die Wechselseitigkeit ist für  mich Erfahrung undfällt somit ins Spektrum "Gnosis". ;-)

 

Liebe Grüße,

Martin

Hallo Martin,

ich vertrete ja auch weder das eine noch das andere noch ein Symbiose-Modell. Letzteres benutze ich nur, weil ich damit leichter an gängige Denkstrukturen anschließen kann. Die Killer-Unterscheidungen kritiisere ich in Krieg der Wahrheiten.

Mein Modell ist: Die Welt ist die Beschreibung der Welt. Auch das Liber L vel Legis würde ich in einem ernsthaften Text als Beschreibung behandeln.

Ich werde demnächst einige Texte einstellen, die nicht für Einsteiger gemacht sind. Aber Erfahrungsgemäß versteht die kaum jemand, wenn er nicht vorher leicht verständliche Einführungen gelesen hat.

Liebe Grüße

Mike

Hallo MDE,

mir war schon klar, dass Du kein System bevorzugst. Mir stellt sich die Frager, warum dies nicht agnostisch sein soll? Natürlich ist eine Ontologie ganz spannend. Aber unser wahres Wissen reicht über den Nullpunkt, den wir Selbsgewissheit nicht hinaus. Über das Sein des Seienden lässt sich viel spekulieren.

Fest steht, dass wir in eine Welt geworfen sind und mit allen möglichen Phänomenen konfrontiert sind.  Und auch wenn sie uns nur als wirklich erscheint, so nehmen wir auf sie Einfluss und sie auf uns. Die Wechselbeziehung ist somit erfahrbar. Und weil wir nur uns haben, sollten wir den Einfluss auf sie nehmen, unseren Willen.

Ach ja: zu den Systemen sei noch gesagt:

"MEPHISTOPHELES:
Schon gut! Nur muß man sich nicht allzu ängstlich quälen
Denn eben wo Begriffe fehlen,
Da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein.
Mit Worten läßt sich trefflich streiten,
Mit Worten ein System bereiten,
An Worte läßt sich trefflich glauben,
Von einem Wort läßt sich kein Jota rauben. "

(Goethe: Faust I)

Liebe grüße,

AgapeXI

Hallo lieber AgapeXI,

das ist für mich deshalb nicht agnostisch, weil ich bis zu einem gnostischen Wissensbegriff gar nicht vordringe. "Wahres Wissen" zählt für mich zu den uninteressantesten Dingen des Lebens.  Es reicht mir völlig, wenn ich weiß, was funktioniert, d.h.  wie ich meine  Ziele erreiche, konditionale Beschreibungen: Wenn ... dann ... - wenn ich meine Frau anschaue, dann kribbelts im Bauch.  Literaturempfehlung: Richard Rorty.

Ich habe das in den Hausregeln dieser Site kurz aber - hoffentlich - präzise erklärt.

Liebe Grüße aus MDEs Kinderwelt

MDE

> "Tue was Du willst sei das ganze Gesetz.": Im Gegensatz zu allen Religionen soll der Mensch nicht irgendeinem Gott gehorchen, sondern nur seinem eigenen Willen folgen. Dies "sei" - nicht "ist" - Gesetz, weil Freiheit nicht verordnet werden kann.

 

sind nicht:"tu was du willst IST das Gesetz" exakt deine Worte?
ohne 'zweiten Satz'.

was bedeutet die Übersetzung "sei" statt korrekt: soll sein?
eine vage Vermutung und die offensichtliche Verleugnung des Stils der 'alten' Gebote?

do what you will/want/wish is the whole law
korrekt?

> "Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen.": Liebe wird hier nicht als Biologie oder emotionaler Zufall verstanden, sondern Liebe ist nur dann vorhanden, wenn sie gewollt ist.

von WEM gewollt, ist die Frage.

Symposium, nur ein Begriff?

> Wer das nicht tut, wer vor sich hin vegetiert, andere Menschen ausplündert, indem er ihnen wegnimmt, was sie erschaffen haben oder bei anderen Menschen schmarotzt, um zu überleben, wird eben dadurch bestraft: trauriges und abnehmendes Leben - Tod.

 

anderen wegnehmen, was sie erschaffen haben,
KEIN KOMMENTAR.

> Mit der Thelema-Society Kontakt aufnehmen?

DER Garant für ein 'freies' Leben, oder nur ein Spendenaufruf?

 

me

Lieber Moritz,

die Diskussion über die "korrekte" Übersetzung kenne ich seit 30 Jahren - und ich finde sie ziemlich langweilig. Es gibt  schlicht keine "korrekte" Übersetzung, weil jede Übersetzung von Interpretation abhängig ist. "Soll sein" ist nur eine mögliche Übersetzung von "shall be" - und es ist oft genug die falsche Übersetzung - und "IST" ist mit Sicherheit falsch (selbst wenn ich es mal so gesagt haben sollte, ich vereinfache halt manchmal ein bisserl). Zur Zeit scheint mir jedenfalls, alle Übersetzungen die an dieser Stelle möglich sind zusammengenommen, "sei" am besten zu treffen.

>korrekt?

Nö, falsch! So steht das im "Liber L vel Legis" nicht.

>von WEM gewollt, ist die Frage.

Na von dem / der Liebenden, geht doch dar nicht anders. Was das mit Symposien zu tun haben sollte verstehe ich nicht. Was haben die mit Liebe zu tun?

>DER Garant für ein 'freies' Leben, oder nur ein Spendenaufruf?

Das bleibt gänzlich deiner Interpretation überlassen. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, daß die TS zu Spenden aufruft.

Liebe Grüße

MDE

 

die 'Verordnung von Freiheit' ist in manchen Fällen ja durchaus gewollt...

>von WEM gewollt, ist die Frage.

Na von dem / der Liebenden, geht doch dar nicht anders.

nun, du sagst dem / der
statt DEN Liebenden.(kommt mir so vor)
ich glaube auch an nichts anderes als beide.
liegt die Freiheit wo anders, als bei beiden?
TUE DEINEN WILLEN + LIEBE IST DAS
*vereinfach*

/was unterscheidet das von so genanntem emotionalem Zufall?
wenn dieser 'Zufall' beide trifft und von beiden gewollt wird...

 

ist 'die Biologie' nicht der Ursprung des Willens?

 

 

Was das mit Symposien zu tun haben sollte verstehe ich nicht. Was haben die mit Liebe zu tun?

'freie Liebe'

Zufall...??

 

me

>was unterscheidet das von so genanntem emotionalem Zufall? wenn dieser 'Zufall' beide trifft und von beiden gewollt wird..

Die Reihenfolge: Liebe ist primär gewollt, das Gefühl ist sekundär.

>ist 'die Biologie' nicht der Ursprung des Willens?

Biologie ist notwendig, aber nicht hinreichend.

 

 

Dein letzter Kommentar klingt iterressant!

 

Ich befasse mich grade mit der Perspektive dass "die Aussagen des Beobachters mehr über den Beobachter aussagen als über das Beobachtete!" ...

meiner Ansicht nach bist du der einzige Garant für ein freies Leben, dennoch denke ich auch (aus eigener Erfahrung) dass man andere Menschen dazu braucht! Aber anzunehmen dass es einzig und allein ein Spendenaufruf ist, nun... es ist die Perspektive der Massenmedien über alle Randgruppen.

Deshalb würde ich jetzt mal ganz frech fragen: "Wer spricht da?" Dein freies hinterfragende "Ich" oder sagen wir besser "Selbst".... oder dein Sozialer Roboter in dir???  (wobei ich von mir sagen muss dass der Roboter in mir sehr stark ausgeprägt ist und ich ihn teilweise mag:-/ ) ...  

 Gruß

Oliver

Ich befasse mich grade mit der Perspektive dass "die Aussagen des Beobachters mehr über den Beobachter aussagen als über das Beobachtete!" ...

Unbestritten bleibt, dass man an einem Text bedingt erkennen kann, wessen Geistes Kind er ist. Aber diese These ist so allgemein gefasst, dass sie einer Konkretisierung bedarf.

"meiner Ansicht nach bist du der einzige Garant für ein freies Leben, dennoch denke ich auch (aus eigener Erfahrung) dass man andere Menschen dazu braucht!"

Auch den letzten Einwand halte ich für diskussionswürdig. Wer sind "andere" Menschen? Kann die Kaisers-Verkäuferin Garant für mein freies Leben sein?

Gruß,

AgapeXI

 

 

    Nope, unbestritten bleibt (sofern man genau diese Brille.. die keine Wahrheit, aber dennoch interessant ist) dass der Leser über seine Kommentare mehr über sich aussagt als über den Text selber!   

"Andere Menschen" sind Mitstreiter die auch das Ziel haben sich weiter zu entwickeln.. ob nun Heide, Mystiker, Thelemit, Termit oder sonst ein Ungeziefer der der heutigen Zivilisation... ;-)  Menschen die sich nicht mit dem  zufrieden geben, was die Zivilisation einem als Lebensinhalt bietet!  

 

 Gruß

 

Oliver  

Ich befasse mich grade mit der Perspektive dass "die Aussagen des Beobachters mehr über den Beobachter aussagen als über das Beobachtete!" ...

meiner Meinung nach trifft das nicht uneingeschränkt zu.
es ist immer eine Frage der Distanz/Identifikation.
und was sagt die Aussage dann wiederum über den Leser (in seinem Kopp) aus, usw...

   Nope, unbestritten bleibt (sofern man genau diese Brille.. die keine Wahrheit, aber dennoch interessant ist) dass der Leser über seine Kommentare mehr über sich aussagt als über den Text selber!  

was sagt der Autor (dann überhaupt)???
oder eben der 'Brillenträger'?? (über sich gg)

in gewisser Hinsicht gebe ich dir Recht.

 

was können 'die anderen' einem geben?

 

...Menschen die sich nicht mit dem  zufrieden geben, was die Zivilisation einem als Lebensinhalt bietet!  
oder übrig lässt...
 

"Wer spricht da?"

es spricht mein kritischer Geist.

me

meiner Meinung nach trifft das nicht uneingeschränkt zu.

 

 Ich habe niemals behauptet dass es uneingeschränkt absolut mega Wahr ist ;)  Aber distanziert kam mir dein Kommentar definitiv nicht vor! ;) Aber das ist mein Eindruck, kann mich immer irren... und was sagt das alles wieder über mich aus :p :)

was sagt der Autor (dann überhaupt)???

 Das ist bei dieser Perspektive absolut irrelevant! Daraus einen Spendenruf zu interpretieren sagt viel darüber aus was für dich zB im Leben das "Wesentliche" ist... offensichtlich, weil das war deine Auslegung! ;) 

was können 'die anderen' einem geben?

 95% deines Wesens hast du von anderen: Die Gene deiner Ahnnen, Sprache, Sexualverhalten und dein Wissen von deinen Eltern, Lehrern und sozialen Umgebung... Ohne die wärst du nichts!  Und jetzt stellst du die Frage was andere Menschen einem geben können....??? *schlapplach*  du bist echt amüsant! Aber bitte wenn du schon solche Fragen stellst, dann schöpfe mal aus deinem eigenen Erfahrungspool und dann kannst du dir diese Frage bestimmt selber beantworten. ;)

 

...Menschen die sich nicht mit dem  zufrieden geben, was die Zivilisation einem als Lebensinhalt bietet!  
oder übrig lässt...

Übrig lässt? Dass ist aber eine sehr schwache Einstellung... nimmst du dir immer nur das was übrig bleibt?  (Lies vielleicht  mal die Möve Jonathan von Richard Bach ;))  ... Es gibt für mich das was die Zivilisation einem bietet, und das was ich mit einigen Mitstreitern zusammen erreichen kann oder könnte... manchmal will man beides und das muss sich auch nicht immer wiedersprechen... dennoch sollte eines klar sein:  Wer mehr will, dem ist das was die Zivilisation einem bietet (und sie bietet viel: Erfolg, Reichtum, Macht, Anerkennung, Sex) nicht genug! Dann braucht man meistens Gleichgesinnte, denn dann hat man auch Erfolge und auch Anerkennung... vielleicht sogar Macht. Und den Reichtum kann man sich so nehmen ohne ein Blinder Teil der Zivilisation zu sein. Ich finde das gut.... und verdammt verführerisch!

 gruß

 

Oliver

 Ich habe niemals behauptet dass es uneingeschränkt absolut mega Wahr ist ;)  Aber distanziert kam mir dein Kommentar definitiv nicht vor! ;) Aber das ist mein Eindruck, kann mich immer irren... und was sagt das alles wieder über mich aus :p :)

 

jupp, eingeschränkt!

 

>..mehr über den Beobachter..

man betrachtet halt nicht immer nur ne weiße Wand und erbricht in Poesie...

 

ich habe auch nicht behauptet, dass ich mega distanziert bin...
jedoch kritisch.
Interpretationen meiner penetranten Wahrnehmung..*grinsel*

aber DU stü(r)zt dich geradezu auf meine FRAGE!
und WESENTLICH für MICH sei Geld?
du hast das Thema dann wieder aufgegriffen...
ich hätte es auch anders formulieren können.
ein 'indirekter' .. würde z.B. besser passen. hinfällig.
Haustürgesch. / Butterf.
NoA packt?

Daraus einen Spendenruf zu interpretieren...das war deine Auslegung! ;)

ich muss zugeben, mein Kommentar bezog sich v.a. auf Stellen
bei anderen Einträgen und ist DARUM schwer nachzuvollziehen...!
tut mir leid, um das Missverständnis.
komisch, der vordere Teil der Frage ist der wichtigere,
jedoch unbeantwortetere...*smile*

>was sagt der Autor (dann überhaupt)???

 Das ist bei dieser Perspektive absolut irrelevant!

in vielerlei Hinsicht, gar multiperspektivisch...*smile*

 

 95% deines Wesens hast du von anderen

über den Ursprung meines Wesens mag ich nicht argumentieren...
was 'die anderen' betrifft, war auf Individuation oä. bezogen.
homo homini lupus est.
manch andere sind da, wo sie nichts zu suchen haben.
/wirdürfenWIRsindfrei.../<-das finde ich erbärmlich!
'tu was DU willst'??
gilt das nur jetzt gerade und für EINIGE?
ist eigene Freiheit nicht immer auch die Freiheit des anderen?
oder ist man distanziert von Raubtiermoral (->zu wenig??),
indem man das einfach nur so BEHAUPTET???
was unterscheidet manchen ÜBERMENSCH so von plündernden ORKs?
dass man Autos besitzt?
die gabs aber schon vor 1904! *lach*
oder SUBTILITÄT...?
WETTEN DAßß???

 

Übrig lässt? Dass ist aber eine sehr schwache Einstellung... nimmst du dir immer nur das was übrig bleibt?

 

nein. eher ne Feststellung.
andere können ebenso NEHMEN...
eben "anderen wegnehmen, was sie erschaffen haben"
darum belohnt die GElECHTIGKEIT sie mit LEBEN?

tu was du willst wird sein das Ganze von dem Gesetz
WIR FICKEN WAS WIR WOLLEN

 

me

unbestritten bleibt (sofern man genau diese Brille.. die keine Wahrheit, aber dennoch interessant ist) dass der Leser über seine Kommentare mehr über sich aussagt als über den Text selber!   

Auch dies ist eine weitgefasste Behauptung, zum Teil eine Wiederholung der vorhergesagten. - Im vorherigen war es die "Beobachtung", nun der "Kommentar". Dass man aus einem Kommentar - eine Widerspiegelung des Verfassers Meinung - Rückschlüsse auf den Autor ziehen kann, dürfte klar sein. Aber z.B. ein SPIEGEL- Leserbrief bezieht sich vorrangig auf den Text; über den Autor erfahre ich in ihm wenig.

"Menschen die sich nicht mit dem  zufrieden geben, was die Zivilisation einem als Lebensinhalt bietet! "

Wenn es keine Zivilisation (bürgerliche Gesellschaft) gäbe, dann gäbe es auch keinen Glaubens.-Pluralismus.

mfg. AgapeXI

Zu Beginn hatte ich mich auf Fragen und Änderungsvorschläge eingestellt, aber jetzt habe ich alles gelesen und finde den Text verständlich und prägnant - sehr gut! :) Damit er seinen Titel behalten kann, sollte er m.E. nicht nennenswert erweitert werden.

Frage: Warum ist das christliche Äon wichtig für die Menschheit gewesen? In Kurzfassung steht es hier, ich halte das Thema jedoch für wichtig genug, um die Entwicklung von Ich-/ Zeit-/ Weltverständnis nochmal aufzugreifen.

 

Zu den Äonen kommt ein eigener Beitrag in dem ich das Thema aufnehmen und dann von hier verlinken werde.

Lieber Mike

Dein brillianter Text ist meines Erachtens nichts für Dummies und das LLL schon gar nicht! Es sei denn, wir wollen uns alle als Dummies betrachten: „Fools“ mit einer Liebe zu einfacher, aber nahrhafter Küche! Ja, einfach und nahrhaft ist dann dieser Text, aber trotzdem eine Herausforderung für meine „Dummheit“.

„LLL für Dummies“ bedeutet für mich den Versuch eines Brückenschlags vom Thelemitischen Verständnis zum Primaten-Verständnis. Vielleicht ein Brückenschlag der einfach misslingen muss: Wie willst du dem Kind die Olive schmackhaft machen, wenn sie ihm nun mal nicht schmeckt?

Warum so viel Zurückhaltung im Bezug zu AC? „…Blessing and worship to the prophet of the lovely Star!“

RHK als das “blühende, gedeihende Leben”. Einverstanden aus meiner Sicht: RHK als Dumuzi/Adonis! Aber für das Normalverständnis ist „Dung it about with enginery of war!“ eher die Aussage eines Unkrautvertilgers.

Kann man die offensichtlich destruktive Wucht von RHK erklären/interpretieren ohne in die „Grube namens Weil“ („pit called Because“) zu fallen?

Auch die folgenden Ausführungen bezüglich „Hadit & Co“ gipfeln in einer Interpretation von RHK. So, may the „dogs of Reason“ let me be!  

Hadit als allgemeines Wahrnehmungsprinzip

Im Text „LLL für Dummies“ beschreibst du Hadit als allgemeines Prinzip der Wahrnehmung:

  • Hadit - der Gott, welcher der unendlich kleine Punkt unseres Bewußtseins ist: Er steht für Psyche und Zeit, jeder Wahrnehmende.
  • Hadit: Zeit, das Bewußtsein oder alles, was wahrnimmt, Lebensprinzip ("Ich bin Leben und Lebensgeber").

 Ebenso im Text „Magie für Dummies“:

  • Nuit ist also alles Wahrnehmbare, und jeder Akt der Wahrnehmung ist die Vereinigung von Nuit und Hadit.

 Anhand des folgenden Abschnitts (Herleitung) kommst du dann zu diesem Schluss:
 
Nur Menschen, in denen Hadit wohnt, sind der Magig fähig, denn Hadit ist der Magier.
 
(Herleitung:

Nun sagt uns das "Liber L vel Legis": I. 3: "Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern." In Vers II. 2 sagt Hadit: "Khabs ist der Name meines Hauses." "Khabs" bedeutet im altägyptischen "Stern". Damit sagt Hadit, daß jeder Mann und jede Frau sein Haus ist. Aber nicht in jedem Menschen bewohnt Hadit sein Haus: II. 56. "... dann, wenn ihr traurig seid, wisset, ich habe euch verlassen."

Das wird geklärt in II. 19. "Soll ein Gott in einem Hunde leben? Nein! nur die Höchsten gehören zu uns. Sie werden jubeln, unsere Erwählten: wer trauert, gehört nicht zu uns." Im Original steht "god"  (Gott) und "dog" (Hund), das "o" bleibt, nur "g" und "d" sind vertauscht. Der Gott ist also das Gegenteil eines Hundes. Klar, der Mensch ist das Wesen zwischen Tier und Gott.)

Hadit als besonderes Wahrnehmungsprinzip

Wenn wir davon ausgehen, dass Hadit einen Menschen verlassen/aufgeben kann („forsaken“), ist Hadit kein allgemeines Wahrnehmungsprinzip. Dann steht er für eine besondere Wahrnehmung.
Das LLL macht ja deutlich, dass Nuit invoziert werden muss („Invoke me…“), um wahrgenommen zu werden, invoziert durch Hadit „The Magician“.

RHK als allgemeines Wahrnehmungsprinzip

Wenn ich nun Hadit als Prinzip einer besonderen Wahrnehmung, eben der Wahrnehmung Nuits, betrachte (Wahrnehmung auf Quantenebene als Analogie?), so liegt es für mich nahe, RHK als Prinzip der allgemeinen Wahrnehmung zu betrachten (atomare Ebene?, Wahrnehmung einer Welt der Spaltung).
Bei RHK ist allerdings auffallend, dass er kein rezeptiv-wahrnehmendes Wesen ist, sondern aktiv und handelnd wahrnimmt.

Aufgrund obiger Überlegungen und angeregt durch dein Zitat von II.19. ist mir nun ein etwas „abwegiger“ Gedanke gekommen:

Warum nicht RHK als „GOD-turned-to-DOG“ betrachten? So wie sich RHK in LLL III gebärdet, gleicht er  über weite Strecken einem „räudigen Hunde“: Einem Hund, der der Verwandlung zum Gott bedarf (einer Verwandlung, die ja in Kommentaren zu LLL III auf interpretatorischem Wege oft vorgenommen wird).

RHK erscheint mir bisweilen wie ein wildes Kind („blühendes, gedeihendes Leben“), das der „elterlichen Erziehung“ zur „besonderen Wahrnehmung“ Hadit’s bedarf: Ein Kind, das Grenzen sprengt und seine Grenzen sucht, das erst durch die Erleuchtung Hadit’s „erwachsen“ wird, das aufwächst, um einst „Maat“ zu verkörpern.

Folgende Gedankenschnipsel bilden den „Bodensatz im Glas“ und bedürften sorgfältiger Ausarbeitung:
RHK als Veranschaulichung der Funktion des Ichs in der Welt, „Bausatz“ der Kriegsmaschine „EGO“, Bedienungsanleitung zur selbstverantwortlichen Ausrichtung des „Willens zur Macht“ auf selbstgewählte Zwecke.
Aber bevor ich das Glas jetzt „kippe“, wäre ich froh um tüchtiges Feedback!

Herzlichst

Mayet

Lieber Mayet,

ich fange mit dem Ende an:

Mayet: "Aber bevor ich das Glas jetzt „kippe“, wäre ich froh um tüchtiges Feedback!"

Es gibt nur eine Interpretationsregel des LLL - und die ist formal: Jeder Vers paßt zu jedem anderen Vers. Jede Interpretation, bei der das nicht der Fall ist, bei der auch nur ein Vers ausgelassen wird oder nicht paßt, ist falsch.

Auf der Basis dieser Interprationsregel gibt es viele mögliche Interpretationen des LLL (denke an die Prüfungen: Silber, Gold, Steine, Funken) - und jede ist 'wahr'.

Jeder, der sich ernsthaft mit dem LLL beschäftigt, wird seinen Interpretationsweg gehen. Wenn er sich an die Interpretationsregel hält, wird dies ein 'wahrer' Weg sein. Und Erfolg ist der Beweis.

Das einzige Feedback, welches ich zu einer Interpretation geben kann, ist die Beobachtung, welche Verse vielleicht nicht zu der vorgelegten Interpretation passen. Aber, was für mich nicht passt, kann für Dich passen. Erfolg wäre der Beweis.

So, jetzt von vorn :-)

"Dummies" ist eigentlich nur eine aus dem Englischen stammende Bezeichnung für "Anfänger", also eine Einführung. Wer sich bezüglich eines bestimmten Themas als Dummie annimmt, sagt damit nur, daß er einsieht, er kann noch etwas lernen. Da "heutzutage jeder alles weiß", ist die Selbstbezeichnung als Dummie (im Kontext eines bestimmten Themas) für mich ein Indiz für Lernfähigkeit und Intelligenz. "Dummie" ist für mein Verständnis, etwas völlig anderes als "Dummheit".

Mayet: "Wie willst du dem Kind die Olive schmackhaft machen, wenn sie ihm nun mal nicht schmeckt?"

Ich habe früher viele Gerichte nicht gegessen, die heute zu meinen Leibgerichten gehören. 'Schuld' daran waren immer die Anderen, jene, die mir gut zuredeten - bis ich es dann irgendwann mal 'raffte'. Wenn ich nicht aus eigener Erfahrung wüßte, daß es diese Momente gibt, wo man etwas neues erfährt, offen ist und sich auf Lernen einläßt, würde ich aufhören zu schreiben. Ist das bei der Musik nicht ähnlich?

Mayet: "Warum so viel Zurückhaltung im Bezug zu AC?"

Was soll ich über AC sagen? Er war ein altäonischer Mystiker, der so gut wie nichts vom LLL verstanden hat. Wer ist der Prophet? In einem seiner lichten Momente hatte Ally mal bemerkt, daß das ein Amt ist - nicht nur er. Ich bin mir nicht im geringsten böse, weil ich als AC nix kapiert hatte. Vermutlich werde ich in meiner nächsten Inkarnation MDE für leicht minderbemittelt halten. Das ist okay :-)

Mayet: "RHK als das “blühende, gedeihende Leben”.

Ich habe die Texte zu RHK geändert. Er ist sowohl "Belohnung" (ABRAHADABRA) als auch "Rache" - einfach die Konsequenz unseres Handelns, eben: die Verkörperung des Gesetzes.

Mayet: "die „Grube namens Weil“"

Dieser Vers steht mit einigen anderen Versen in sehr engem Zusammenhang, z. B. "wer diese Runen falsch versteht". In die Grube von "Weil" fällt man z. B., wenn man Konsequenzen nicht beachtet: X, weil Y - und X ist die "Grube namens Weil". Werden die "dogs of Reason" nicht notwendig von den "gods of Reason" begleitet?

Mayet: "Hadit als besonderes Wahrnehmungsprinzip"

Ja, das siehst Du völlig richtig - aber das zu erklären, ist auf dieser einfachen Ebene wahnsinnig schwer. Das hängt an Khu und Khabs (Stern, Haus von Hadit). Ich muß darüber nachdenken.

Mayet: "RHK als Prinzip der allgemeinen Wahrnehmung"

Das ist insofern richtig, als RHK Wahrnehmung und Wahrgenommenes zusammen, also Wahrnehmung ist. Aber wie kommen Wahrnehmung und Wahrgenommenes zu einer Wahrnehmung zusammen? Durch das Gesetz: Abrahadabra, Krieg und Rache oder: Konsequenz.

Mayet: "So wie sich RHK in LLL III gebärdet, gleicht er  über weite Strecken einem „räudigen Hunde“

Auch dann, wenn Du ihn als Verkörperung des Gesetzes siehst? Als den Herrn des Greuels der Trostlosigkeit? Gnadenlos, deshalb trostlos? Er ist Gesetz im höchsten Sinne, Welt- oder Seinsgesetz: absolute Gerechtigkeit!

Damit sind wir, wo wir am Anfang waren, wieder "am Ende". Alles was ich geschrieben habe, sind meine Interpretationen. Deine sind weder besser noch schlechter, sie sind anders. Alle Worte sind heilig und alle Propheten sind wahr. Dennoch mag jeder das Rest-Dunkel des anderen ein wenig mit erhellen.

Danke für deinen einsichtsvollen Kommentar!

Liebe Grüße

Mike

Lieber Mike

 

Du bist unheimlich schnell im Reagieren! Das imponiert mir. Wie Du Deine Site so lebendig, up-to-date und im Wachstum hältst ist mir ein Rätsel: Blühendes, gedeihendes Leben!

 

Danke für die „Erhellung meiner Dummie-heit“ , die Interpretationsgrundsätze und  die Worte zu RHK!

 

Das mit "Ally" verstehe ich jetzt gut. So wie Du es erlebst, hast Du ihn ja im wahrsten Sinne des Wortes hinter Dir gelassen! 

 

Deine Erläuterung zur „Grube namens Weil“ habe ich teils noch nicht verstanden:

 

"In die Grube von "Weil" fällt man z. B., wenn man Konsequenzen nicht beachtet: X, weil Y - und X ist die "Grube namens Weil". Werden die "dogs of Reason" nicht notwendig von den "gods of Reason" begleitet?"

 

Wie meinst du den Fragesatz?

 

Liebe Grüsse!

Mayet

 

 

 

Das ist eigentlich nur eine rethorische Frage gewesen. Wegen "dog" und "god" (soll ein Gott in einem Hunde leben), lese ich die "Hunde der Vernunft" so, daß es auch "Götter der Vernunft" gibt, die eben nicht in die Grube von "Weil" fallen, sondern genau umgekehrt. Ich hatte das nur angeführt, weil viele LLL-Leser denken, dass "Weil" immer falsch ist und das LLL die Vernunft ablehnt. Man  muß die  "Runen" halt einfühlsam verstehen :-)

Vielen Dank für das Lob, ich werde mich bemühen meine Site weiterhin erblühen zu lassen!

Liebe Grüße

Mike

Hallo Mike,

"Ich hatte das nur angeführt, weil viele LLL-Leser denken, dass "Weil" immer falsch ist und das LLL die Vernunft ablehnt"

Das "Weil" wird in meinen Augen deshalb abgelehnt, weil es den Willen blockiert. Wer will, der will um seines Willens willen. Wenn ich beispielsweise eines Abends Lust dazu haben sollte, ganz teure Cocktails in  einem edlen Hotel zu trinken, dann tu ich es, weil ich es will und nicht weil es die Vernunft mir gebietet. Weil provoziert immer Gründe. Und Gründe wirken immer rechtfertigend - rationalisierend. ;)

Antatt zu sagen "Hey ich geh heute spazieren, WEIL heute Sonntag ist", kommt es auf das reine "Ich will spazieren gehen" an. ;)

Hmmm.... Götter der Vernunft. Das können diejenigen sein, die zur Um-Setzung ihres Willens
 die Vernunft verwenden. Es kommt also nicht auf das "weil", sondern auf das "um zu" an (oder wie Du es mal umschrieben hast, als Fokussierung).

Gruß,

AgapeXI

Hi AgapeXI,

ich denke man muß sich erstmal für den eigenen Willen entscheiden und dann einfach aufpassen, daß man einerseits nicht in eine Blinder-Willen-Metaphysik gerät, andererseits aber seinem Willen ohne Ausflüchte treu bleibt .

Gruß

MDE

Lieber Mike

Ich beziehe mich im folgenden auf den Abschnitt bezüglich der Glaubwürdigkeit des "Liber L".

"Mit diesen klaren und eindeutigen Vorhersagen hat das "Liber L vel Legis" gezeigt, dass es aus einem Wissen jenseits menschlicher Möglichkeiten stammt. Ich darf daran erinnern, dass die Vorhersagen aus der Bibel und die entsprechenden Erwartungen der frühen Christen alle nicht eingetroffen sind - man interpretiert heute noch mit immer wieder neuen Vermutungen daran herum. Wie man solche präzisen Vorhersagen bewertet, bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls hatte es mich, als ich das "Liber L vel Legis" zum ersten Mal las, davon überzeugt, dass hier etwas ganz besonderes vorliegt und ich etwas genauer in das Buch hineinschauen sollte." (Auszug Text MDE)

Interessanterweise wird da in der Koran-Exegese ganz anders argumentiert: Die Schönheit, sprich der sprachliche Zauber, des Textes beweist seine Gültigkeit. Also Schönheit als Beweis für Wahrheit.

"Yet to all it shall seem beautiful. Its enemies who say not so, are mere liars" (3.68)!

In diesem Vers spiegelt sich die Argumentationsweise und Sprache des Koran. Dieses "Andere der Lüge bezichtigen" , welches wir vom Koran her so gut kennen,ist an dieser Stelle erst etwas befremdlich. Aber im Zusammenhang mit "Success is the proof" erhält es Berechtigung.

Mich persönlich berührt am LL ganz besonders die eigentümliche Schönheit im Bau und Klang der Sätze, in den Symmetrien- und Symmetriebrüchen. Daher wage ich die Prophezeiung:

Das LL wird die Welt verzaubern! "Beauty" (eines seiner häufigsten Wörter) ist ein Schlüsselwort.

"Gott ist schön", so lautet der Titel eines interessanten, wenn auch etwas "langfädigen" Buches zur Rezeption und Wiedergabe des Korans (Navid Kermani, Das ästhetische Erleben des Koran, C.H.Beck). Es hat auch meine Wahrnehmung des LL beeinflusst.

Nebenher noch eine Frage zum Verständnis des Titels:

Meines Wissens sind die diversen Libri von AC mit römischen Ziffern nummeriert. Das "L." in "Liber L vel Legis" scheint aber nicht als Ziffer zu agieren (wie z.B. bei "Liber LXX"), sondern spielt eine ähnliche Rolle wie das "B" bei "Liber B vel Magi" (hier im Sinne von "Beth"). Richtig? Darauf läuft ja auch Dein kürzlich mit Freude wiedergelesener Artikel "LLL-Kanon des Gesetzes" hinaus. Oder?

Herzliche Grüsse!
Mayet

Hallo Mayet,

ich stimme dir zu, für mich ist das LLL in erster Linie ästhetisch und als Kunstwerk (Heidegger: Kunst ist ins Werk gesetzte Wahrheit) überzeugend. Aber bei Kurzdarstellungen und Einführungen muß man sich eben entscheiden wie man argumentiert und welche Argumene man wegläßt. Schönheit kann ich behaupten, für die Vorhersage kann ich argumentieren, deshalb hatte ich letztere gewählt. Vielleicht sollte ich das noch mal überdenken?

Ich lese das "L" in Liber L vel Legis nicht als Zahl. Crowley las es bekanntlich als "AL", also auch nicht als Zahl. Aber wenn jemandem eine "schöne" Interpretation mit "L" als Zahl einfällt, warum nicht ...

 

...Es gibt Thelemiten, die Crowley zu einem Propheten und Heiligen stilisieren. Das ist falsch. Jeder Thelemit ist Prophet und heilig.

was genau ist ein Prophet (Def.), was macht er /ihn dazu?
kann er die Zukunft weissagen?
sie sehen?

was genau verstehst du unter 'heilig'?

Deshalb kann der Thelemit von sich sagen:
Ich bin durch und durch göttlich.

was genau macht einen Thelemiten aus?

die Tatsache das Buch des Gesetzes auswendig zu kennen,
sowie einige Argumente zu beherrschen,
und jene, zumindest nach aussen hin(/SCHEINBAR), zu befolgen?
oder zumindest ständig darüber zu schwätzen?

oder ist es was anderes, Erleuchtung/Meisterei?

Glaubwürdigkeit?

Am 8. 9. und 10. April von 12.00 bis 13.00 Uhr wurde ihm von Aiwass, einem Gesandten des altägyptischen Gottes Hoor-paar-kraat, ein Text diktiert: Das Liber L vel Legis.

wer oder was verbirgt sich hinter Aiwass bzw. Hoor-paar-kraat?
ein Mensch?
ein Tier?
ein Dämon?
was?

III. 46: "Ich bin der Kriegsherr der Vierziger: die Achtziger ducken sich vor mir erniedrigt."

Das "Liber L vel Legis" hat den 2. Weltkrieg (1939 - 1945) schon 1904 - quasi nebenbei - vorhergesagt. In den 80er Jahren...

Albert Pike, FM-Schotte und Mitbegründer des KKK, schrieb am 15. August 1871 einen Brief an seinen Kollegen Giuseppe Mazzini..
(Ausschnitt)
”The Second World War must be fomented by taking advantage of the differences between the Fascists and the political Zionists. This war must be brought about so that Nazism is destroyed and that the political Zionism be strong enough to institute a sovereign state of Israel in Palestine. During the Second World War, International Communism must become strong enough in order to balance Christendom, which would be then restrained and held in check until the time when we would need it for the final social cataclysm.”

war er ein Prophet?
ein unschlagbar glaubwürdiger Geselle?
-> sein Clan die Verkörperung der Wahrhaftigkeit oder so???
lol

Der 2. Weltkrieg war primär ein Krieg zwischen Nationalsozialismus und Bolschewismus, ein Krieg um "Blut und Boden" und um Freiheit oder Unfreiheit, Individualismus oder Kollektivismus. Also ein Krieg, dessen Kriegsherr nur Ra-Hoor-Khut sein kann.

welchen Krieg führt(e) die Wirklichkeit bzw. die Hand des Menschen nicht?

aus dem vorigen Zitat geht meines Erachtens hervor, dass Freiheit / Unfreiheit,
die 'sich bekämpften', den Prinzipien des Nationalsozialismus / Bolschewismus
entsprechen??
oder ist es ein Problem/eine Unklarheit in deiner Darstellung
und der Kapitalismus hat uns gerettet?

in wie weit ist der Nationalsozialismus mit dem Buch des Gesetzes vereinbar?
spuck auf andere Religionen-töte, verschone nicht...
reicht es aus, dass beispielsweise die Macher der KZs
KEIN SCHLECHTES GEWISSEN hatten
(um im neuen Äon als UNSTERBLICH DASEINSBERECHTIGT oÄ zu gelten)?????

Gerechtigkeit: Jeder bekommt, was er verdient - und jeder entscheidet selbst über seinen Verdienst. Die ultimate Belohnung ist Leben, die Strafe ist immer der Tod.

oder dem Tod entsprechend.

Wer das nicht tut, wer vor sich hin vegetiert, andere Menschen ausplündert, indem er ihnen wegnimmt, was sie erschaffen haben oder bei anderen Menschen schmarotzt, um zu überleben, wird eben dadurch bestraft: trauriges und abnehmendes Leben - Tod.

das vorige Zitat lese ich immer wieder gerne!

schöne Grüße
me

Wenn den Thelemiten seine Göttlichkeit ausmacht, dann ist er entsprechend göttlich, als wie er thelemitisch ist... ggfs. in Prozentzahlen! Möglicherweise eine Frage der ekstasischen Erleuchtung, von Isis durchdrungen zu sein, viel mehr, als ständig drüber zu schwätzen... was auch schwerer fällt, ohne erwähnte ekstasische Erleuchtung, die ja nicht permanent anhalten kann...

Aiwass ist der Überbringer der Offenbarung von Isis. Meines Erachtens ein Dämon (wie immer man das nun deuten mag - bitte nicht moralisch...).

Etwas schräg scheint mir das mit den Vierzigern und Achtzigern ja schon, so, wie es hier interpretiert wird. Der siegreiche Feldherr der Vierziger war Stalin, gefolgt von den drei weiteren Alliierten... Also, Stalin hat sich einen erheblich größeren Teil des "Kuchens" abschneiden können. Lediglich seine politischen Erben, die wurden immer schwächer (Breshnews Afghanistankrieg, der nicht zu gewinnen war), bis zum Ende hin. Das Ende allerdings, Gorbatschow verkauft die DDR an Helmut Kohl, im Baltikum hingegen lässt er Panzer rollen... Und heute? Putin zelebriert einen ganz seltsamen postsozialistischen Staatskapitalismus, nährt einen Altkommunisten wie Lukaschenkow, führt Krieg gegen die Tschetschenen und macht auch zunehmend klar: wir sind auch weiterhin Atommacht und Weltmacht. Das nun alles vorrangig auf Errichtung des Staates Israel hin zu interpretieren, wie im englischsprachigen Text, kommt mir merkwürdig: einige wenige europäische Juden durften die Shoa überleben, aber die dann wenigstens im Endeffekt im eigenen Staat?!

Primär ein Krieg zwischen Nationalsozialismus und Bolschewismus? Aber begonnen in Polen, gegen Frankreich und England? Von National-Sozialisten? Den Nationalsozialismus nun mit Freiheit gleichzusetzen, erscheint mir dann doch fragwürdig. Und: wie kollektivistisch war die NSDAP? Die SA? Volksgemeinschaft?

Hm. Dem Tod entsprechend, die Strafe für Schmarotzen, das Dahinvegetieren der Langzeitarbeitslosen vor dem Fernsehapparat, mit der Bierflasche... sicherlich kein wirkliches, würdiges Leben. Denn der Mensch hat das Bedürfnis zum kreativen Schaffen... gerade auch derjenige, der von Staat und Gesellschaft als Unbrauchbar ausgespuckt wird. Oder aber er ist intellektuell gestorben, was bedeutet, das er das "Unbrauchbar" für sich akzeptiert hat.

Das merkwürdigste am Text: Gedanken über mögliches schlechtes Gewissen von KZ-Aufsehern, und ausgerechnet altägyptische Götter sollen davor bewahren? Da mutet man Isis aber ganz schön viel zu, finde ich... Aber hatten die KZ-Aufseher ein schlechtes Gewissen? Die Ideologie sagte doch, das wäre Ungeziefer, keine Menschen. Nun gibts genug Literatur über Personal wie Mengele, seine Fortführung der medizinischen Tätigkeit beim Verarzten von südamerikanischen Strassenkötern; ähnlich fassungslos mag man den Briefen des Höß gegenüberstehen, der sich im Zentrum des Holocaust Gedanken über Frau und Kinder machte, rührselige Heimweh...

 

 

 

 

http://landulf2.animexx.jp

Wenn den Thelemiten seine Göttlichkeit ausmacht, dann ist
er entsprechend göttlich, als wie er thelemitisch ist... ggfs. in
Prozentzahlen!

nun, im obigen Text steht es anders herum.
sobald man sich Telemit nennt ist man total göttlich.

Möglicherweise eine Frage der ekstasischen Erleuchtung,
von Isis durchdrungen zu sein, viel mehr, als ständig drüber zu
schwätzen...

'schwäzzen' bezog sich auf das offen sichtliche.

..dass man DArüber nicht redet...*grins*

was auch schwerer fällt, ohne erwähnte ekstasische
Erleuchtung, die ja nicht permanent anhalten kann...

ist das mein Problen?
IST DAS MEIN PROBLEM?

anscheinend!

Aiwass ist der Überbringer der Offenbarung von Isis.
Meines Erachtens ein Dämon (wie immer man das nun deuten mag
- bitte nicht moralisch...).

wer ist dann wiederum Isis? - is is?

wo kommen die Dämonen her?

was meinst du mit moralisch in Bezug auf Dämonen?

Etwas schräg scheint mir das mit den Vierzigern und
Achtzigern ja schon, so, wie es hier interpretiert wird.

vor allem in den Achtzigern sehe ich ein anderes Problem!

ist Aiwass Kommun-ist, dass er den roten Niedergang bedauert(/n sollte)?
*lach*
ich meine Rahorkuh...*gg*

Der siegreiche Feldherr der Vierziger war Stalin, gefolgt von
den drei weiteren Alliierten... Also, Stalin hat sich einen erheblich
größeren Teil des "Kuchens" abschneiden können. Lediglich seine
politischen Erben, die wurden immer schwächer (Breshnews
Afghanistankrieg, der nicht zu gewinnen war), bis zum Ende hin.
Das Ende allerdings, Gorbatschow verkauft die DDR an Helmut
Kohl,

verkauft.
du sprichst von Menschen.
von einer Nation, zugehörig, zusammengehörig.
wir sprechen die selbe Sprache...
hätte man Deutschland lieber atomisieren sollen, um die
Wiedervereinigung zu verhindern?
nenn mir nen Grund.
oder 'dit Berliner Land' nach Indien verscherbeln lol

im Baltikum hingegen lässt er Panzer rollen...

das eine ->tun<- das andere tun

Und heute? Putin zelebriert einen ganz seltsamen
postsozialistischen Staatskapitalismus, nährt einen
Altkommunisten wie Lukaschenkow, führt Krieg gegen die
Tschetschenen und macht auch zunehmend klar: wir sind auch
weiterhin Atommacht und Weltmacht.

und bitte auch Iran...
<--
weiss der was?

Das nun alles vorrangig auf Errichtung des Staates Israel
hin zu interpretieren, wie im englischsprachigen Text, kommt mir
merkwürdig: einige wenige europäische Juden durften die Shoa
überleben, aber die dann wenigstens im Endeffekt im eigenen
Staat?!

nun, ich bin nicht die Inkarnation von Albert Pike, A.P.-*g*
oder doch???
und es ist nicht meine INTERPRETATION.
falls es sich um eine Interpretation hande l_t:-o-
h say can't u c...

Primär ein Krieg zwischen Nationalsozialismus und
Bolschewismus?

Thule Gesellschaft, in Esoterik/Okkultismus bewanderte und wandernde Vollversager,
gegen FM, in Esoterik/Okkultismus bewanderte und wandernde
Vollversager...
(, ja stimmt das denn nicht? -k:def nicht inEso/Okk bedingst)
*Lachnummer*
keine Ahnung.,.

Aber begonnen in Polen, gegen Frankreich und England?
Von National-Sozialisten?

lassen wir Verschwörungstheorien beiseite.
(^^..nö. Anm. v. mir)
von Nazis begonnen...vv

Den Nationalsozialismus nun mit Freiheit gleichzusetzen,
erscheint mir dann doch fragwürdig.

d'accord!

darum fragte ich den Autor.

jedoch übernahmen sie zu 100% selbst die
Verantwortung für ihre Taten.

Göring bis zu seinem letzten Röcheln...
die haben keinen gefragt:
"do, dörrftö öch ön Polänn, und so..."-
öch wöll & geMacht...

was waren nochmal die anderen beiden Telema-Argumente?

mag sein meine Worte sind grenzgängerisch, aber was ich versuche
ist Denkanstösse zu setzen.
...ßo löuft dos Söstäm obärr nöcht...

einer tut was, ein anderer spricht das an und wird dafür geächtet!
weil es Zeugen gibt (, die eben keine Zeugen sind).

Und: wie kollektivistisch war die NSDAP? Die SA?
Volksgemeinschaft?

meiner Meinung nicht kollektivistisch genug!
kleiner Joke am Rande.

-> welcher Strang ist dann der individualismusische?
der Kapitalismus, der tatsächlich sowieso noch viel 'schlimmer' ist,
da er das Individuum in Ketten setzt, ohne dass
es das merkt, ausser es findet das Buch toll??
lol

ich mache ja keine Fingerzeige..
aber, was wäre die Nasenhaarpartei ohne z.B. die Versailler Verträge? usw.
ohne den Plan van Piks- Botties Bruder...
-Götter!
?!

und der Oberhoschi Alois war der Boss!!
lol

wann fängt das System an krank zu werden?
ich meine, da wird so ne unbeliebte unbedeutende Rotznase,
deren Blut blau ist, abgeknallt, und kurz danach verenden
Tausende in und zwischen den Gräben, die sie zuvor
ausgebuddelt haben..
andere, bedeutende Menschen werden degradiert und
gemeuchelt&man kuckt zu oder weg, daß ist Freiheit...
lalalahaha
..da fährt ein Ausflugsdampfer in ne Zone, in der jedes Schiff
automatisch versenkt wird.
und die Welt schreit- wie gemein...
und zeigt mit dem Finger auf Deutschland.
klar war tafkaK 'korrupt'!
...ich schweife ab.
hatte Plato recht? ^ *ggg*
wie viele kapitalistische Götter gibts?

..oder ist Jesus auch daran schuld?

noch ne Frage zu Freiheit und Krieg!
ist der Mensch nicht am freiesten, wenn er um sein nacktes
Dasein kämpft?
Plünderung und Vergewaltigung hingegen, oder MORD haben mit
Freiheit nichts zu tun,
da sie begrenzen- zwar man selber ist der größte und ach ist das
geil, auf den Moment zu warten in dem man abdrückt

..Scheisse, heute wieder ne Runde frei?
<--
und sind wir nicht in dem Zeitalter, in dem man DEM ANDEREN
seinen Willen zugesteht?
tu was DIR gefällt.
nicht MACH WAS ICH MAG/SAG DU SAU...
*besseralsdubin* *staerker*
*Nasewiedergesenkt,denBildschirmwiedersehenkann*

noch was!
das Kapital von Marx ist n' tolles Buch,
man mag erkennen, dass dr Kerle ordentlich viel Zeit hinein investiert hat,
und viele interessante und intelligente Aussagen gemacht hat *staun*
man mag zugeben, dass Kommunismus an sich eine sehr gute
Staatsform ist,
nicht nur 'Marxism',...doch
gibt es auch nur einen kommunistischen Plan, der etwas anderes bewirkt hat,
als einen RIESIGEN Haufen Scheisse, und Leichen über Leichen
im Keller und nicht nur da, zu hinterlassen?

der geneigte Leser mag die peinliche und traurige Immanenz verstehen.
lol

Hm. Dem Tod entsprechend, die Strafe für
Schmarotzen,

der Tod ist nicht genug!
oder?
die Strafe für besondere Dienste.

gibt es Gerechtigkeit?
und damit meine ich nicht SELBSTGERECHTIGKEIT.

"wir respektieren ja det Willen anderer Wesen!"
solange sie tun, wat wir verlangen.'
uswusf

das Dahinvegetieren der Langzeitarbeitslosen vor dem
Fernsehapparat, mit der Bierflasche... sicherlich kein wirkliches,
würdiges Leben.

... *g*
Denn der Mensch hat das Bedürfnis zum kreativen
Schaffen... gerade auch derjenige, der von Staat und Gesellschaft
als Unbrauchbar ausgespuckt wird. Oder aber er ist intellektuell
gestorben, was bedeutet, das er das "Unbrauchbar" für sich
akzeptiert hat.

das lässt sich durchaus prima verbinden.

;)

Das merkwürdigste am Text: Gedanken über mögliches
schlechtes Gewissen von KZ-Aufsehern, und ausgerechnet
altägyptische Götter sollen davor bewahren? Da mutet man Isis
aber ganz schön viel zu, finde ich...

wen bewahren?
?
ist Isis ein 'Wesen'?

s.o.:
Eigenverantwortung
ob Befehl oder Nachahmung ist IRRELEVANT!

Aber hatten die KZ-Aufseher ein schlechtes Gewissen?
Die Ideologie sagte doch, das wäre Ungeziefer, keine Menschen.
Nun gibts genug Literatur über Personal wie Mengele, seine
Fortführung der medizinischen Tätigkeit beim Verarzten von
südamerikanischen Strassenkötern;

-> der wusste und tat, was er wollte!
m.E. ein armes krankes Stück Elend, wie die ganze Bande.
ähnlich fassungslos mag man den Briefen des Höß
gegenüberstehen,

der hats geleugnet.
Befehle...
Erlaubnis???
sohalt
was getan werden MUSSTE?
arme Esel, diese Nazionallsozialitiker

krank.

der sich im Zentrum des Holocaust Gedanken über Frau
und Kinder machte, rührselige Heimweh...

der Punkt ist wohl, er hats nicht gern gemacht..

:D
me

ist Aiwass Kommun-ist, dass er den roten Niedergang bedauert(/n sollte)?
*lach*
ich meine Rahorkuh...*gg*

meine güte, Du scheinst das Liber Al aber nicht besonders zu mögen?

Gut, aber Du stellst trotzdem teilweise interessante Fragen. Wenn man alles überinterpretiert, kommt man zwar zu interessanten Ergebnissen, aber der Nutzwert geht gen Null... soll ich jetzt ernsthaft behaupten, Ra-Hoor-Khuit wäre Stalinist gewesen, der Kriegsherr der Vierziger, und hätte Stalins Nachfolger gedemütigt, weil sie den Stählernen kritisiert haben, wegen Personenkult? Klar, Stalins Personenkult hatte quasireligiösen Charakter. Schonschon...

 

http://landulf2.animexx.jp

*verwirrt guck*

ist Aiwass Kommun-ist,
dass er den roten Niedergang bedauert(/n sollte)?
*lach*
ich meine Rahorkuh...*gg*

kauerten 'die 80-er' etwa vor dem Kommunismus?
kann mich nicht daran erinnern!
...vor Tschernobyl vieleicht...
oder ist die Welt gedemütigt, dadurch dass die Udssr nicht mehr existiert?
HUMBUG!
-> war es nicht ein Anlass zu feiern?
*schmoll* jetzt dürfen/müssen/können (wollen-lach)
die auch Bananen kaufen...
und Benz-Autos fahren...

meine güte, Du scheinst das Liber Al aber nicht besonders zu mögen?

diesen Witz an total creative Undergroundlektüre?
sprechen da tatsächlich die Götter?
*Augenzumachunddasmalsoglaub**

OPPORTUNISMUS von allen Seiten;
'ick jeb dir wat zu lesn 123'
'ey guggamol do, dr Satan hat was gscheit gsagt'
-'lol'

dass der Autor einen an der Waffel hat, weiss ich
aus eigener Erfahrung.

Gut, aber Du stellst trotzdem teilweise interessante Fragen.

mit (interessanten) Antworten hingegen brauch ich hier wohl nicht
zu rechnen...??
!
nix gegen dich.

if he'd be a Schnecke- he wird sisch schnell verstecke.

-> trotzdem dass ich das Buch nicht mag, stelle ich... *schmunzel* *gg*

Wenn man alles überinterpretiert, kommt man zwar zu interessanten Ergebnissen, aber der Nutzwert geht gen Null...

was meinst du mit 'Nutzwert'?

alles was (wem?) kein Nutzen hat in dem AEon nix zu suchen..
*grübel*
Kunst ätzt!-??
wenn es ne Aussage hat, ist es dann noch Kunst?

soll ich jetzt ernsthaft behaupten, Ra-Hoor-Khuit wäre Stalinist gewesen, der Kriegsherr der Vierziger, und hätte Stalins Nachfolger gedemütigt, weil sie den Stählernen kritisiert haben, wegen Personenkult? Klar, Stalins Personenkult hatte quasireligiösen Charakter. Schonschon...

ich verstehe nicht, worauf du hinaus willst.
'ich bin der Krieger-Herr der Vierziger'
wird plötzlich zu: 'ich bin ein Staliner'
lol

die 40-er könnte man doch als den Plural von M lesen,
(666= vs M -lol)
dann machen die gedemütigten 80-er auch Sinn...
P- das Haus Gottes!!

me

Mit nicht vorhandenem Nutzwert meine ich, wenn man diese Textstelle überinterpretiert, kommt dummes Zeug dabei raus.

eben das wollte ich mit der Rotsockenaussage verdeutlichen.

(du hast dann den Feldzug gen Russland angetreten...)

 Es gibt im Liber Al Stellen, die mir unverständlich geblieben sind ("718? 718!", "418? 418"), diese haben mit Zahlenmagie zu tun, und mir liegt die Vermutung nahe, dass das so sein soll...

418! ?

me

>Den Nationalsozialismus nun mit Freiheit gleichzusetzen, erscheint mir dann doch fragwürdig.

Zustimmung, ich habe mich da wohl etwas zu verkürzt ausgedrückt, aber ich wollte es eben möglichst kurz halten. Der Freiheitsaspekt meinte die USA. Ich dachte, dass das klar sein müßte  :-(

Die USA sind in den Krieg eingetreten, als er an der Ostfront bereits entschieden war - für Stalin. Gut, damit haben sie mir die Jungen Pioniere erspart, aber nicht den Konfirmandenunterricht. Ich finde das manchmal ziemlich hanebüschen, wie "Freiheit" definiert wird. Gestern auf MDR im Zusammenhang mit der Öffnung der Mauer dann allen Ernstes "McDonalds, Barbie, Tunesienurlaub"... In meinen Ohren ist das ähnlich beknackt, wie die Definition von Freiheit gemäß dem "Wörterbuch des Marxismus-Leninismus": Einsicht in die Notwendigkeit. Aber Anarchisten sind ja bekanntermaßen vaterlandslose Gesellen...

 

 

http://landulf2.animexx.jp

Ich wollte mit meiner Anmerkung nicht Freiheit definieren, sondern nur klären auf welchen Kriegsteilnehmer ich den Begriff "Freiheit" in vorliegendem Kontext bezogen hatte.

Die Definition von Freiheit ist ganz einfach: Abwesenheit von primärer physischer Gewalt durch Menschen, ausgenommen zur Durchsetzung gemeinsam akzeptierter Regeln (z. B. Schutz des Eigentums).

Das läuft dann auf die klassische liberale Definition hinaus: Freiheit ist gegeben, wenn ich in einem sozialen System mitbestimmen oder es ohne unangemessene Kosten verlassen kann. Angemessene Kosten sind z. B. ein Umzug den ich selbst bezahle, unangemssen wären z. B. Haftstrafen, aber letztlich kann nur die entsprechende Gemeinschaft über solche Kosten entscheiden und sie müssen vorher klar sein bzw. die Entscheidungsregeln müssen klar sein.

 

1. Ein Prophet im Sinne des LLL ist ein Mensch, der die Stimme der Götter ist.

2. Die Zukunft ist nicht prädeterminiert, aber wer die Realität sieht, erkennt Konsequenzen.

3. Heilig ist der Gegenbegriff zu profan, alles über das profane hinausgehende ist heilig: das Heil bringende, heil machende.

4. Was einen Thelemiten ausmacht ist: handeln in Übereinstimmung mit dem Gesetz, wie es im Liber Legis geschrieben steht.

5. Alles was es zu Aiwass, Hoor-paar-kraat, etc. allgemein zu wissen gibt, steht im Liber Legis. Der Rest ist eine Folge persönlicher Erfahrung.

6. Albert Pike ist mir nicht bekannt, deshalb kann ich zu ihm nichts sagen.

7. Sicher habe ich keine erschöpfende Studie des 2. Weltkrieges geliefert. Freiheit bezieht sich tatsächlich auf die USA und den Kapitalismus.

8. Die Prinzipien von Nationalsozialismus und Thelema sind disjunkte Mengen. Thelema ist weder national noch sozialistisch und rassistisch schon gar nicht.

9. Was meint: "Dem Tod entsprechend"? Mir ist kein funktionales Äquivalent zum Tod bekannt.

>das vorige Zitat lese ich immer wieder gerne!

Wenn das daran liegt, dass du zustimmst, dürften wir in etwa die gleiche Lebenseinstellung haben.

hi, du!

der Text ist schon einige Tage alt, ich ließ ihn liegen, u.A. wegen
eines bestimmten Abschnitts.
ich denke trotz allem, oder genau deshalb werde ich ihn jetzt
schreiben, er hätte es so gewollt.

1. Ein Prophet im Sinne des LLL ist ein Mensch, der die Stimme der
Götter ist.

heisst das erleuchtet?

oder

ein menschlicher Geist in Wirklichkeit(,) tuend, was er überlegt hat
zu tun, ohne zu überlegen? (lapidar formuliert)
nennt mich Gott, der Allmächtigö- LOL
*gg*

2. Die Zukunft ist nicht prädeterminiert, aber wer die Realität sieht,
erkennt Konsequenzen.

determiniert.

waren wir nicht schon morgen hier?
bzw. steht das Dann noch nicht (so) fest
(, wie es würde, wenn jede/r 'schwiege')?

kein prä-, denn man kann was verändern, so man darüber weiss..

terminiert!

-Konsequenzen, für sich.?:
wenn Konsequenzen einen Dritten betreffen, nennt man das:
Raub, Mord oder Vergewaltigung.
wer hat das Recht über 'Determinationen' anderer zu entscheiden?
wer die Macht besitzt, dazu in der Lage zu sein? <- und alles ist
gesagt?. juhu telema
ich will
ich bin du/dich:
das ist mein Gesetz:
du willst/magst das haben
lol
darf ich auch mal ein Buch schreiben?
das senden wir in den Siebziger-Jahren-
des 16. Jahrhunderts...
in der Schweiz,
von einem Holländer oder Franzosen:
? / fromage äst rond, quö schö säs...
dr Käs isch rond, ond des wois_ä- ist die erste Zeile-
und Schimmel ist heilig- damit gehts weiter...
LOL
tut mir leid
man darf nicht immer nur ernst sein...*ggg*

wann genau findet Wille statt?

3. Heilig ist der Gegenbegriff zu profan, alles über das profane
hinausgehende ist heilig: das Heil bringende, heil machende.
und das 'unter dem(/den) Profanen Abtauchende'?

sind wir denn gefangen in Schwarz-Weiss?
Proton, Elektron,
Neutron vieleicht?

son Quark

Existiert neben einem Thelemiten noch was anderes?
sehr bedeutende Frage!

4. Was einen Thelemiten ausmacht ist: handeln in Übereinstimmung
mit dem Gesetz, wie es im Liber Legis geschrieben steht.

sie handeln nach ihrem eigenen Willen, das ist das Gesetz.
wen das was angeht, der das nicht will -> Baseballschläger...

ich spreche aus Erfahrung.
Erfahrung der Wirklichkeit.
nicht aus überragend überlegen intelligenter Auslegung irgend
welcher pseudo-genialer Schriftstücke und deren Weiterführung
oder Äquivalent.
...worüber man was sagen wilt...

was sagen wilt

5. Alles was es zu Aiwass, Hoor-paar-kraat, etc. allgemein zu wissen
gibt, steht im Liber Legis. Der Rest ist eine Folge persönlicher
Erfahrung.

wo noch?

ist er der Geburtlose?
sein (Stief)bruder?
dessen Projektion?

Crowleys Haustier von damals wo er in Ägypten karnierte?
...auf dem Mars des übernächsten Jahrtausend nicht lebend...

wo kommt der her, dieser Dämon oder Geist?

was hast du denn so erfahren?

6. Albert Pike ist mir nicht bekannt, deshalb kann ich zu ihm nichts
sagen.

wie gesagt, Mitgründer des KKK, 33°er und uneingeschränkt
glaubwürdig, da er den
'1939-jetzt zufällig'(?) entstanden Krieg schon 1871 voraussagte.

7. Sicher habe ich keine erschöpfende Studie des 2. Weltkrieges
geliefert. Freiheit bezieht sich tatsächlich auf die USA und den
Kapitalismus.

;)

die Verdummung des Geistes-lol  (;p)-

8. Die Prinzipien von Nationalsozialismus und Thelema sind disjunkte
Mengen. Thelema ist weder national noch sozialistisch und
rassistisch schon gar nicht.

ich erkenne durchaus Paralellen.

was ist mit faschistisch?

bedingungsloses 'Gehorsam' an einer Ideologie.
und wenn die bei son paar Punkten Recht hat ist alles toll...
(ich verurteile den Nazionalsozialismus.
und 'das Thelema' ist für mich gestorben.
so die Hälfte war nen nice try- bei dieser Welt...)

der Kampf um Neues zu erschaffen/'Altes' zu zerstören!
mehr zu erreichen.

dann der Vergleich:
Übermensch/ Götter/Kingz
U*termensch/ Robotter/Sklaven
bei Telema Gesinnung oder psychisch/initiatorischer Fortschritt,
in Afrika gibts (glaubich) keine Phsiknobellpreisträger, bislang,
(zumindest nicht sehr viele)
das ist auch 'mess-bar'...
oder in Arabien, Mike.
ist Thelema rassistisch??
anderes Wort vieleicht, da nicht primär.

man kann sagen: den Begriff 'Übermensch' hat der ach so geniale
Nietzsche geprägt, die Nazis benutzten und verfremdeten ihn.
und wenn einer sagt: ich habe das Buch Al gelesen...
wer hat dann den lieben Gott auf dem Markt getötet?

das 'Recht' an und über Menschen
(und deren Schicksale zu entscheiden):
das ist wirklich das letzte, findest du nicht?
auch wenn das im exoterischen Bereich von Thelema so nicht
manifestiert erscheint.
so scheint es doch in der Praxis einiger 'Vertreter' durchaus,
den Geist und das Blut bis ins Mark zu durchdringen.
sein Schatten is halt stärker...heute hat man einn Verein.

ist die Rede des 'Aiwass' nicht opportunistisches Diktat,
welches zu Opportunismus auf weiter Strecke führte und führt?
nicht alle haben den Führer so gerne gehört, und doch den Arm
hochgehoben.
keine Alternative.

Sozial-Darwinismuss
äh A-sozial-, stimmts so?

9. Was meint: "Dem Tod entsprechend"? Mir ist kein funktionales
Äquivalent zum Tod bekannt.

mir fallen da einige ein...

ein Vorschlag:
Kerker. => Gerechtigkeit.
das halte ich für Gerechtigkeit, lieber Michael.

wenn man Aktio-Reaktio oder magisches Gleich einem hebräischen
Buchstaben zuordnet, diesen dann
Wahrheit/Gerechtigkeit/Ausgleich nennt,
ist es ein Fakt, der geschaffen wurde.
wenn man einen Menschen seines Daseins beraubt, ist es
Wirklichkeit.

für den folgenden Abschnitt übernehme ich keine Verantwortung
für das in [ ] stehendem.
es wurde von Aiwass gechannelt, nachdem ich den 39. Athyr
gechantet habe.

[es dauert ca. 1 Tag, um 3000 Menschen die es nicht verdienen,
jemals (wieder) geliebt zu werden für 7000 Jahre zu 'beschäftigen'.]
kommt das dem Tod gleich?
der Gerechtigkeit.
[bei mir arbeiten 7 Menschen im Keller für Jahre, z.B. um zu
vernichten, alles das lebt.
ein Stern kam, um ihnen zu zeigen, dass Wir Menschen dieser Erde
es wünschen zu leben, wie es UNS gefällt.
die UN kann das der Welt nicht verzeihen.

wer warf den ersten Stein, lieber Michael?
es war Charles.
er sagte: sei dabei, w
Jesus erscheint.
die forgotten Tones kommen:
Jesus halb elf (-halt dein Maul, ihr versteht die Ironie nicht.)
(die Jehovae kamen)
dann gings weiter:
ich sagte. deine Frau kann das nicht tun.
du wiederum hierauf (das bist nicht du.) kann ich meine Alte auch so
kaufen?
wir sagen es ist NEIN
sie bedanken sich dazu, etwa 11 Millionen Leute.]

was meinst du, hast keine Zeit zum Antworten...

[dann komme ich, der ich, sage:
habt eure Zeit.
was der Punkt sein sollte:
habt euch lieb.

der E meint, aber ich will das fikkn,
der e ist dabei
und das ist das]

ugaugadoddii

um meine Rede auszuführen:
alle Götzen verbannt, ohne ein Ton zu sagen,
aber ihr fickt halt lieber mein Weib, und macht mich,
wenn ich das tue, kalt.

was meinst du, hast keine Zeit zum Antworten...
für Spielchen leider schon. (immer noch...)

verstehst du, was ich sage?

[...] (s.o.)

>das vorige Zitat lese ich immer wieder gerne!

Wenn das daran liegt, dass du zustimmst, dürften wir in etwa die
gleiche Lebenseinstellung haben.

nope. definitiv nicht, mein lieber Herr.
ich denke, meine Lebenseinstellung lässt sich nicht in einem Satz
vergleichen-lol.

(vegetiert); ausplündert; ihnen wegnimmt, was sie erschaffen haben;
schmarotzt
;
vergewaltigt, verletzt oder ermordet:
das sind die Begriffe der Versager.
Ver-sager.
kein Plan, was ich meine?

wenn manches, von dem was ich sage schwer zu verstehen ist,
morgen verstehts der andere oder eine.

what a wonderful world

päng
bald ist wieder Weihnachten!
ihr Kinderlein komet

 

biba-me

ps
eigentlich hätte ich den Text vermutlich erst morgen abgeschickt.
ob meine I-netverbindung dann auch so gelahmt hätte...?